Standards und Maßnahmen

Neben der Qualifizierung von Promovierenden und Promovierten engagieren wir uns für Qualitätssicherung in der Promotionsphase und unterstützen dabei die Fakultäten, wo die eigentliche Betreuung von Promotionen stattfindet. Wir werben insbesondere für eine Strukturierung der Promotion.

Qualitätssicherung

Orientiert an den Empfehlungen des Wissenschaftsrates (2011), empfehlen wir zu folgenden Bereichen Standards und Maßnahmen zur (wissenschaftlichen) Qualitätssicherung in der Promotion:

  • Auswahlverfahren
  • Betreuung
  • Betreuungsvereinbarung
  • Überfachliche Qualifizierung
  • Schlichtung von Konflikten
  • Wissenschaftliches Fehlverhalten

Auswahlverfahren

Die Vergabe von Promotionsstellen erfolgt in einem transparenten Verfahren. Dafür werden die Eignungskriterien und Zugangsvoraussetzungen eindeutig formuliert und die Stellen oder Stipendien (mindestens national) ausgeschrieben. Dabei ist eine mindestens dreijährige Finanzierung anzustreben. Über die Annahme als Doktorandin oder Doktoranden sollten mehrere Personen in einem Thesis Advisory Committee entscheiden, die anschließend auch die Betreuung verantworten.

Betreuung

Die Betreuung umfasst nicht nur die fachliche Begleitung der Promotion, sondern ist ein (auf Zeit) geschlossenes Vertrauensverhältnis, das es zu gestalten gilt. Wir möchten Sie motivieren, die Betreuungsbeziehung aktiv zu gestalten, geeignete Betreuungspersonen zu finden, eine Betreuungsvereinbarung abzuschließen und sich auf der Doktorandenliste einzutragen.

Mehr erfahren

Betreuungsvereinbarung

Eine Betreuungsvereinbarung legt Verbindlichkeiten und Qualitätsstandards sowie Rechte und Pflichten aller Beteiligten am Promotionsprozess fest. Wichtig ist, dass die Vereinbarung auf die individuellen Bedarfe von Promovierenden und Betreuenden angepasst ist.

Mehr erfahren

Überfachliche Qualifizierung

Promovierende sollten ermutigt und unterstützt werden, sich auch überfachlich zu qualifizieren. Hier sollte auch zu Karrierewegen nach der Promotion, sowohl in- als auch außerhalb der Wissenschaft, informiert werden.

Unser Workshop- und Veranstaltungsprogramm in der Kompetenzschule bietet Promovierenden und Postdocs unserer Universität die Möglichkeit, interdisziplinäre Kompetenzen zu entwickeln.
 

Zu unseren Angeboten

Schlichtung von Konflikten

Im Laufe der Promotionsbetreuung kann es aus den unterschiedlichsten Gründen zu Konflikten zwischen Betreuenden und Promovierenden oder weiteren Beteiligten kommen. Sollten Sie diese nicht selber lösen können, gibt es die Möglichkeit, sich vertraulich an den Schlichter bzw. die Schlichterin der Universität zu wenden. Beide stehen für beratende Gespräche zur Verfügung. Organisatorisch werden die Schlichter_innen durch die Geschäftsstelle der Research Academy unterstützt; beide arbeiten unabhängig und verpflichten sich den Grundsätzen der Vertraulichkeit, Fairness und Neutralität.

Mehr erfahren

 

Sollten Sie sich nicht an den Schlichter bzw. die Schlichterin der UL wenden wollen, sondern extern beraten lassen, haben Sie auch die Möglichkeit den Ombudsman für die Wissenschaft zu kontaktieren. Hierbei handelt es sich um ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingesetztes Gremium, das allen Wissenschaftler_innen in Deutschland bei Fragen und Konflikten im Bereich wissenschaftlicher Integrität und guter wissenschaftlicher Praxis, wozu auch Betreuung von Promovierenden zählt, zur Seite steht.

Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten

Bei Aufnahme des Promotionsverfahrens muss sichergestellt werden, dass Promovierende die Prinzipien guter wissenschaftlicher Praxis kennen. Es sollte transparent kommuniziert werden, an wen sich Promovierende, Betreuende sowie Mentorinnen und Mentoren im Falle eines Konfliktes wenden können.
 

Mehr erfahren

Strukturierte Promotion an der Universität Leipzig

Strukturierte Promotion

In einem strukturierten Promotionsprogramm promovieren Sie innerhalb einer festen Struktur (z. B. in einem Graduiertenkolleg), erstellen Ihre Dissertation innerhalb eines gemeinsam festgelegten Zeitplans, in dem die Promotionsfinanzierung festgelegt ist und werden durch mehrere Hochschullehrende betreut. Während Ihrer gesamten Arbeit stehen Sie in einem regen Austausch mit anderen Promovierenden sowie Betreuerinnen und Betreuern, mit denen Sie an gemeinsamen Forschungsprojekten arbeiten.

An der Universität Leipzig ist die strukturierte Promotion in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen möglich. Diese Promotionsprogramme sind in unseren drei Graduiertenzentren gebündelt.

Promovierende, die nicht in Graduiertenkollegs, -schulen oder -programmen eingebunden sind, und somit eine Individualpromotion verfolgen, sollten spezifisch unterstützt werden, beispielsweise durch die Integration in Arbeitsgruppen, Partizipationsmöglichkeiten an universitären Angeboten oder die Teilnahme an Konferenzen.

Promotionsprogramme

In den 24 strukturierten Promotionsprogrammen promovieren mehr als 700 Doktorandinnen und Doktoranden der Universität Leipzig. Sie sind einem der drei Graduiertenzentren der Research Academy Leipzig zugeordnet:

 

Für die Qualifizierung dieser Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler entwickeln wir Qualitätsstandards.

Gute Betreuung in der Promotion

Ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Promovierenden und ihrer Betreuung ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Promotion. Die Research Academy Leipzig etabliert durch Betreuungsvereinbarungen sinnvolle Standards.

Abstrakte Illustration zum Thema Gute Betreuung in der Promotion, zwei Figuren laufen einen bergigen Pfad lang mit Ziel Promotionshut auf dem größten Berg im Hintergrund

Handreichung „Gute Betreuung in der Promotion"

Mit dieser Handreichung werden Empfehlungen für eine gute Betreuung in der Promotion gebündelt. Sie besteht aus zwei Teilen: Perspektive der Promovierenden und Perspektive der Betreuenden. Sie steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.

mehr erfahren
Photo: Christian Hüller
mehrere Bücher stehen nebeneinander und hintereinander im Regal, darin sind Zettel geklebt, Sicht von leicht oben
Eine Betreuungsvereinbarung definiert zu Beginn der Promotion die Rechte und Pflichten aller Personen, die daran beteiligt sind. Foto: Katrin Bemmann

Gute Wissenschaftliche Praxis

Eines unser zentralen Anliegen ist die Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis bei Nachwuchswissenschaftlern. Dafür arbeiten wir eng mit der Ombudskommission und dem Ethikbeirat zusammen.

Kontakt

Dr. Kornelia Ehrlich

Dr. Kornelia Ehrlich

Geschäftsführerin

Villa Tillmanns
Wächterstraße 30, Raum 206
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-32351
Telefax: +49 341 97-30239