Inhalt - Content Hauptmenu - Main navigation Suche - Search

Leibniz-Professur

Foto: Karoline Darmüntzel

Die semesterweise besetzte Leibniz-Professur wird seit 1994 an besonders renommierte und vorwiegend internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben und gehört zu den höchsten Auszeichnungen der Universität Leipzig.

Die Leibniz-Professor*innen bringen Impulse für Forschung, Lehre und Nachwuchsqualifizierung und bereichern das universitäre Leben.

Vorschläge für die Besetzung der Leibniz-Professur sollten mittel- bis langfristig (etwa ein bis drei Jahre vor der geplanten Besetzung) erfolgen und können von allen Hochschullehrenden der Universität Leipzig eingereicht werden. Besonders zur Einreichung aufgefordert sind die Sprecher*innen der Forschungsschwerpunkte und der großen Forschungsverbünde. Über die Vergabe der Professur entscheidet das Rektorat nach Empfehlung der Forschungskommission.

 

Informationen zur Leibniz-Professur

Die Leibniz-Professur ist eine W3-Gastprofessur, die sowohl der interdisziplinär ausgerichteten Lehre für Graduierte und Studierende als auch der Forschung dient. Ziel ist es, Kooperationen anzuregen, die Basis für wissenschaftliche Innovationen zu schaffen und Impulse für die Qualifikation von Nachwuchswissenschaftlern zu erhalten.

Anforderungen an die Kandidat*innen

Anforderungen an die Kandidat*innen

Es sollen international renommierte Wissenschaftspersönlichkeiten, vorwiegend aus dem Ausland, gewonnen werden. Besonders gewünscht ist eine interdisziplinäre Kompetenz der Kandidat*innen. Bevorzugt werden Wissenschaftler*innen eingeladen, die in Leipzig nicht vertretene Forschungsgebiete, Forschungsansätze und Wissenschaftsdiskurse einbringen. Neben der Muttersprache wird erwartet, dass die Kandidatin bzw. der Kandidat eine der gängigen Wissenschaftssprachen (Englisch, Französisch, Deutsch) beherrscht. Aufgrund der in Leipzig vorhandenen Fächervielfalt wird auch ein disziplinärer Wechsel der Stelleninhaber*innen bei der semesterweisen Neubesetzung erwartet.

Leistungen

Leistungen

Für die Leibniz-Professur wird zur Wahrnehmung der Aufgaben für das jeweilige Semester ein befristeter Dienstvertrag (W3) geboten, dafür wird eine Beurlaubung aus dem Haupt-Beschäftigungsverhältnis vorausgesetzt. Der Leibniz-Professorin bzw. dem -Professor wird an der Research Academy ein Büro zur Verfügung gestellt. Wenn gewünscht, bietet die Research Academy Unterstützung bei Planung und Organisation des Aufenthalts. Bei der Vorbereitung von Lehrveranstaltungen kann auf die Hilfskraft des Leibniz-Programms zurückgegriffen werden.

Verpflichtungen

Verpflichtungen

Die Lehrverpflichtungen sind auf vier SWS begrenzt. Eine Beteiligung an der Graduiertenausbildung im gastgebenden Institut oder an der Research Academy Leipzig, z.B. in Form von Vorlesungen, Workshops, Exkursionen oder Summer- bzw. Winterschools wird erwartet. Auch unkonventionelle Formate wie z.B. „Science-Cafés“ werden ausdrücklich begrüßt.

Zum Auftakt des Semesters hält Leibniz-Professorin bzw. der Leibniz-Professor eine universitätsöffentliche Antrittsvorlesung. Diese wird in der Schriftreihe „Leibniz-Lectures-Leipzig“ veröffentlicht.

Beantragung

Beantragung

Vorschläge für die Besetzung der Leibniz-Professur sollten mittel- bis langfristig (etwa ein bis drei Jahre vor der geplanten Besetzung) erfolgen und können von allen Hochschullehrenden der Universität Leipzig eingereicht werden. Besonders zur Einreichung aufgefordert sind die Sprecher*innen der Forschungsschwerpunkte und der großen Forschungsverbünde. Gefragt für die Leibniz-Professur sind herausragende Kolleg*innen an ausländischen Universitäten und Forschungseinrichtungen, die für Zugänge und Expertisen stehen, die so an der Universität Leipzig bisher nicht vorhanden sind. Wir freuen uns besonders über Nominierungen von herausragenden Frauen und Personen außerhalb Europas und der USA, da diese unter den Leibniz-Professuren bisher wenig repräsentiert sind. Vorschläge sind an die Leitung des Leibniz-Programms, derzeit Prof. Monika Wohlrab-Sahr, Wächterstr. 30, 04107 Leipzig, zu richten.

Eingereichte Vorschläge sollten folgende Informationen zum Kandidaten enthalten:

  • Begründung des Vorschlags/Erwartungen
  • Wissenschaftlicher Werdegang
  • Aktuelle Forschungsschwerpunkte und deren Bezug zur Leipziger Forschung
  • Beitrag zur Graduiertenausbildung
  • Herausragende Wissenschaftliche Leistungen
  • Hinweise auf bereits bestehende Kooperationen
  • Publikationsverzeichnis
  • Für den Besuch bevorzugtes Semester

 

Zu den Auswahlkriterien gehören unter anderem:

  • überzeugendes Forschungs- und Lehrkonzept, Bezug zu den Forschungsprofilbereichen der Uni Leipzig oder Bezug zu aktuellen Großereignissen
  • Mehrwert für die Doktorandenqualifizierung an der Research Academy
  • Nachhaltigkeit

 

Leibniz-Professor im Sommersemester 2019/20: Yuval Gefen

Antrittsvorlesung: 21. Mai 2019, 17 Uhr, Hörsaal für Theoretische Physik (Linnéstraße 5, 04103 Leipzig) 

Fachgebiet: Theoretische Physik

Titel der Antrittsvorlesung: "WEAK MEASUREMENT: A peephole into quantum reality"

Abstract: Measurement is an inherent component of quantum dynamics. In the very early daysof quantum mechanics, John von Neumann has introduced the notion of a “collapse“ of the system’s quantum state, following its measurement by an external observer. The much later introduced concept of weak measurement enables one to extract information about the system’s state, without dramatically affecting the latter. Can we exploit weak measurements for purposes other than extraction of information? Surprisingly, the answer is in the affirmative. Examples include signal amplification, quantum state discrimination, and the dawn of a new paradigm: quantum state engineering and error correction through weak measurements.

Zur Person: Yuval Gefen vom Weizmann Institute of Science in Rehovot, Israel, ist im Sommersemester 2019/20 als Leibniz-Professor im Leibniz-Programm an der Research Academy Leipzig zu Gast.

Gefen promovierte 1984 an der Universität Tel Aviv und hatte anschließend zwei Postdoc Positionen in den USA inne (University of California, Santa Barbara und University of Washington, Seattle). Seit 1986 lehrt er am Weizmann Institute of Science in Rehovot, Israel.

In der Vergangenheit hat Gefen wesentliche Beiträge zur statistischen Mechanik geleistet. Seine heutigen Forschungsschwerpunkte umfassen:

  • Entwicklung von Methoden zur Nichtgleichgewichtsbosonisation von stark interagierenden
    elektronische Systeme
  • Untersuchung einer Vielzahl von Auswirkungen im Zusammenhang mit der Beobachtung von Störungsmustern und Dekohärenzeffekte in elektronischen Interferometern
  • Ausdehnung des Vorstehenden auf die Interferometrie von Anyonen: teilweise
    geladene Quasipartikel, die eine fraktionierte Statistik besitzen.
  • Anwendung von Ideen im Zusammenhang mit schwachen Messungen und schwachen Werten auf
    die Domäne der Festkörperphysik.
  • Untersuchung von Spinaustausch-Wechselwirkungen in Systemen endlicher Größe (Quantum
    Punkte) nahe dem ferromagnetischen Stoner-Instabilitätspunkt.

 

Zukünftige Leibniz-Professor*innen - Wir freuen uns auf:

Wintersemester 2019/2020: Prof. Dr. Michel Espagne

Wintersemester 2019/2020: Prof. Dr. Michel Espagne

Prof. Dr. Michel Espagne
(École normale supérieure (ENS) Paris)

Fachgebiet: Kulturwissenschaften

Mehr Informationen

Sommersemester 2020: Prof. Kalpana Ram, PhD.

Sommersemester 2020: Prof. Kalpana Ram, PhD.

Prof. Kalpana Ram, PhD.
(Macquarie University Sidney)

Fachgebiet: Ethnologie

Mehr Informationen