Seit 1994 forschen und lehren internationale, erfahrene und hochrenommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für jeweils ein Semester auf der Leibniz-Professur an unserer Universität.

Die ehemalige Leibniz-Professorin Scarlett Cornelissen spricht beim Symposium zum Thema „Science Policy Interfaces“ zu Alumnae und Alumni des Leibniz-Programms und der Research Academy Leipzig. Foto: Swen Reichhold
Die ehemalige Leibniz-Professorin Scarlett Cornelissen spricht beim Symposium zum Thema „Science Policy Interfaces“ zu Alumnae und Alumni des Leibniz-Programms und der Research Academy Leipzig. Foto: Swen Reichhold

Nachhaltiger Austausch

Neben dem intergenerationellen wissenschaftlichen Austausch ist die nachhaltige Förderung der jungen Leipziger Forscherinnen und Forscher ein wichtiges Ziel.

An ihren Heimat-Universitäten oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen sollen die Leibniz-Professorinnen und -Professoren als Botschafterinnen und Botschafter für Leipzig und Ansprechpersonen für junge Forschende unserer Universität wirken.

Zurück nach Leipzig kommen die ehemaligen Gäste des Leibniz-Programms zum Alumni-Treffen, um einen nachhaltigen Austausch untereinander und mit Nachwuchsforschenden zu pflegen.

Leibniz Lectures Leipzig

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Leibniz-Professur erschien die erste Ausgabe der Leibniz Lectures Leipzig zur Dokumentation der Lehr- und Forschungsaufenthalte. Die Schriftreihe dokumentiert Grußworte, Laudationes, Antrittsvorlesungen und Interviews unserer renommierten Gäste. Die Bücher können bei uns bestellt werden.

Leibniz Lectures Leipzig Band 1

Der erste Band ist den Leibniz-Professoren Wolf-Dietrich Sahr (Federal University of Paraná, Brasilien), Alois Würger (Université Bordeaux, Frankreich) und Robert A. Roe (Universiteit Maastricht, Niederlande) gewidmet, die alle im Jahr 2013 an die Universität Leipzig berufen wurden.
Mehr erfahren

Leibniz Lectures Leipzig Band 2

Der zweite Band der Reihe widmet sich Professor Florian Steger (Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg) und Professor John Wilson (Oxford University), die im Jahr 2014 als Leibniz-Professoren an die Universität Leipzig berufen wurden.
Mehr erfahren

Leibniz Lectures Leipzig Band 3

Der dritte Band umfasst die vier Leibniz-Professoren Scarlett Cornelissen, James Conant, Maria Rosa Antognazza und Vincenzo de Risi, die zwischen 2015 und 2017 an die Universität Leipzig berufen wurden.
Mehr erfahren

Ehemalige Leibniz-Professorinnen und -Professoren

Universität: Weizmann Institute of Science in Rehovot, Israel

Fachgebiet: Theoretische Physik

Titel der Antrittsvorlesung: "WEAK MEASUREMENT: A peephole into quantum reality"
Seine Antrittsvorlesung als Leibniz-Professor an der Universität Leipzig hielt Prof. Gefen am 21. Mai 2019 um 17 Uhr im Hörsaal für Theoretische Physik.

Abstract: Measurement is an inherent component of quantum dynamics. In the very early days of quantum mechanics, John von Neumann has introduced the notion of a “collapse“ of the system’s quantum state, following its measurement by an external observer. The much later introduced concept of weak measurement enables one to extract information about the system’s state, without dramatically affecting the latter. Can we exploit weak measurements for purposes other than extraction of information? Surprisingly, the answer is in the affirmative. Examples include signal amplification, quantum state discrimination, and the dawn of a new paradigm: quantum state engineering and error correction through weak measurements.

Zur Person: Yuval Gefen vom Weizmann Institute of Science in Rehovot, Israel, ist im Sommersemester 2019/20 als Leibniz-Professor im Leibniz-Programm an der Research Academy Leipzig zu Gast.

Gefen promovierte 1984 an der Universität Tel Aviv und hatte anschließend zwei Postdoc Positionen in den USA inne (University of California, Santa Barbara und University of Washington, Seattle). Seit 1986 lehrt er am Weizmann Institute of Science in Rehovot, Israel.

In der Vergangenheit hat Gefen wesentliche Beiträge zur statistischen Mechanik geleistet. Seine heutigen Forschungsschwerpunkte umfassen:

  • Entwicklung von Methoden zur Nichtgleichgewichtsbosonisation von stark interagierenden elektronische Systeme
  • Untersuchung einer Vielzahl von Auswirkungen im Zusammenhang mit der Beobachtung von  Störungsmustern und Dekohärenzeffekte in elektronischen Interferometern
  • Ausdehnung des Vorstehenden auf die Interferometrie von Anyonen: teilweise geladene  Quasipartikel, die eine fraktionierte Statistik besitzen.
  • Anwendung von Ideen im Zusammenhang mit schwachen Messungen und schwachen Werten auf
    die Domäne der Festkörperphysik.
  • Untersuchung von Spinaustausch-Wechselwirkungen in Systemen endlicher Größe (Quantum Punkte) nahe dem ferromagnetischen Stoner-Instabilitätspunkt.

 

 

Universität: Universität Tilburg, Niederlande

Fachgebiet: Wirtschaftswissenschaften

Titel der Antrittsvorlesung: "Economic Growth: Recent Insights on its Roots, Rhythm and Future"

Seine Antrittsvorlesung als Leibniz-Professor an der Universität Leipzig hielt Prof. Smulders am 17. Oktober 2018 um 18 Uhr in der Alten Börse Leipzig.

Abstract:
Over the past 200 years or so, each next generation in Europe/Germany is substantially richer than the previous one - with higher income, more to spend, more leisure time and holidays, better health. We might forget about this amazing and robust phenomenon of economic growth when it is hidden by the irregular rhythm of big events, like war, the German post-war divide and subsequent unification, or the global big recession of 2008. To better appreciate what kind of progress economic growth has brought us, we need to see the pattern over many generations and we should go back in time - maybe as far as Luther, Leibniz, and Bach's time.
This lecture first aims to discuss the roots of economic growth. Are we really richer than the wealthy merchant in 17th century Leipzig? Why was the peasant that fought in the Peasant War (1525) as poor as his descendant who defeated Napoleon at the Völkerschlacht (1813) three centuries later, but why did economic growth start to benefit peasant and merchant alike after Napoleon, Marx, and Bismarck? We show how recent advances in economics and economic history have increased - and sometimes changed - our understanding of economic growth in the past and presence.
The lecture also looks ahead. If global climate problems continue to be unsolvable in international agreements and population aging further puts more pressure on welfare systems, our future economy might be significantly poorer. Moreover, consumerism and overexploitation of the world's natural resources in the pursuit of economic growth have evoked criticism of the capitalist model of growth and its moral grounds. We discuss how environmental economics and climate science has recently provided new answers to these challenges.
The lecture consists of a number of blocks on different but related aspects of economic growth. The blocks are separated by Baroque music, performed by Maartje van den Boom-Coppes (recorder) and Ramon van den Boom (harpsichord). As complement to understanding economic history through scientific theories and empirical facts, music can make us relive and experience the emotions and sounds of the past.

Zur Person:
Prof. Dr. Sjak Smulders lehrt an der Universität Tilburg in den Niederlanden Wirtschaftswissenschaften. Er ist ein ausgewiesener Experte für nachhaltige Entwicklung, Ressourcen- und Umweltökonomie. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Wachstumstheorie, Wirtschaftsgeschichte und Internationaler Handel. Prof. Smulders Arbeiten liefern theoretische Grundlagen für modellbasierte Politikevaluierungsstudien.
Der aus dem niederländischen Nordbrabant stammende Ökonom ist als Autor vielbeachteter Publikationen und Mitherausgeber angesehener Fachzeitschriften hervorgetreten. Er berät u. a. die Weltbank und das Institut für Weltwirtschaft Kiel. Prof. Smulders war bereits Gast an zahlreichen Forschungsuniversitäten, u. a. an der Universität Heidelberg, der ETH Zürich sowie an den Universitäten Toulouse, Calgary und Oxford.

 

Universität: ehem. Gediz-Universität in Izmir, Türkei

Fachbereich: Rechts- und Politikwissenschaft

Titel der Antrittsvorlesung: "The Desire was there"
Ihre Antrittsvorlesung als Leibniz-Professorin an der Universität Leipzig hielt Prof. Gözaydın Savaşır am 15. Mai 2018 aufgrund eines Ausreiseverbots per Videokonferenz.

Prof. Dr. İştar Gözaydın Savaşır hat am International Law Institute der Georgetown University, der New York University School of Law (Master of Comparative Jurisprudence, 1987) und an der Universität Istanbul (Promotion 1992) Jura studiert. Ihre Dozentur (vergleichbar der Habilitation) erlangte sie 1997, 2006 wurde sie zur Ordentlichen Professorin ernannt. Sie lehrte unter anderem an der Mimar Sinan Universität in Istanbul, der Technischen Universität Istanbul, der Doğuş Universität (Istanbul) und der Gediz Universität (Izmir). Sie fungierte dabei nicht nur als Hochschullehrerein, sondern auch als Fachbereichsvorsitzende und Dekanin. Die Wissenschaftlerin war darüber hinaus unter anderem Fulbright Stipendiatin und Fellow am Birkbeck College der Universität London.

Gözaydın Savaşır ist Mitbegründerin des türkischen Zweiges der Helsinki Citizens‘ Assembly, einer zivilgesellschaftlichen Menschenrechtsorganisation, die sich europaweit engagiert. Für ihre Rolle als Streiterin für Freiheitlichkeit, Demokratisierung und Menschenrechte in der Türkei wurde sie 2017 von der Universität Oslo mit einem Menschenrechtspreis ausgezeichnet.
Kurz nach dem versuchten Staatsstreich in der Türkei wurde ihre Stelle an der privaten Gediz-Universität, wo sie zuletzt dem Fachbereich Soziologie vorstand, gekündigt. Die Hochschule wurde kurz darauf, im Juli 2016, per Notstandsdekret geschlossen.

Universität: Claremont Graduate University

Fachgebiet: Philosophie und Theologie

Titel der Antrittsvorlesung: "Glaubensfreiheit. Über Freiheit als Fiktion und Glaube als Einbildung"
Seine Antrittsvorlesung hielt Prof. Dalferth am 23. Oktober 2017 um 17 Uhr im Alten Senatssaal der Universität Leipzig. Die komplette Antrittsvorlesung kann hier angeschaut werden.

 

Universität:  University of California, USA

Fachgebiet:  Linguistik

Titel der Antrittsvorlesung: "On the Role and Use of Quantitative Methods in Linguistics"
Seine Antrittsvorlesung hielt Prof. Gries am 19. April 2017 in der Bibliotheca Albertina.
Im Sommersemester 2017 bot er an der Universität Leipzig zwei Seminare zu den Themen "Corpus Linguistics" und "Statistics for Linguistics" für Masterstudierende und Promovierende an.

Stefan Th. Gries ist Professor für Linguistik an der University of California in Santa Barbara (UCSB), USA. Er erwarb seinen M.A. und Dr. phil. an der Universität Hamburg und arbeitete anschließend am Institut für Wirtschaftskommunikation und Informationswissenschaft der Universität von Süddänemark in Sønderborg. 2005 forschte er mit einem Stipendium als ‚Visiting researcher‘ am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig, bevor er im November 2005 einen Ruf an die UCSB annahm. Gries wurde die Liebig-Professur der Justus-Liebig-Universität Giessen verliehen. Er wurde weiterhin als 'Visiting Chair' des Zentrums für Korpusbasierte Forschung in den Sozialwissenschaften der Universität Lancaster berufen. Er war außerdem 'Visiting Professor' während der LSA Linguistic Institutes 2007, 2011, 2013 und 2015 in Stanford sowie den Universitäten von Colorado (Boulder) und Michigan (Ann Arbor).

Prof. Gries ist ein quantitativer Korpuslinguist an der Schnittstelle von Korpuslinguistik, kognitiver Linguistik und Computerlinguistik, der eine Vielzahl an statistischen Methoden verwendet, um Phänomene und Bereiche wie Morphophonologie (morphologische Blends), Syntax (syntaktische Alternationen), die Syntax-Lexis Schnittstelle (collostructional analysis), Semantik (Polysemie, Antonymie, and Synonymie) sowie korpuslinguistische Methodologie (Korpushomogenität und -vergleiche, Assoziations- und Dispersionmaße, n-gram Identifizierung und -exploration, und andere quantitative Methoden) und Erst- und Zweit-/Fremdspracherwerb zu untersuchen. Gries' theoretische Ausrichtung ist kognitiv-linguistisch/exemplarbasiert (mit Interesse an Konstruktionsgrammatik) im weiteren Sinne.

 

Universität: Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Deutschland

Fachgebiet:  Wissenschaftsgeschichte

Titel der Antrittsvorlesung: "Leibniz and the Science of Space"
Während seines Aufenthalts in Leipzig als Leibniz-Professor hielt De Risi Seminare für Graduiertenklassen zu Leibniz' und Kants Raumtheorie, die Verbindung der Metaphysik des Raums mit der Erkenntnistheorie der Geometrie sowie dessen Relevanz für die Gesamtbewertung der Entstehung des Idealismus halten.

De Risi studierte Philosophie und Mathematik an der Universität Rom und promovierte an der Scuola Normale Superiore in Pisa, wo er anschließend auch seine Lehrtätigkeit begann. Diese führte ihn als Alexander von Humboldt-Stipendiat an die Technische Universität Berlin, als Gastwissenschaftler an die University of Pittburgh sowie nach Hannover ans dortige Leibniz-Archiv. Darüber hinaus leitete De Risi zwischen 2010 und 2016 eine Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, welche sich der Geschichte der Geometrie in der frühen Neuzeit widmete.

De Risis Forschungsschwerpunkt bildet die Geschichte der Erkenntnistheorie, wobei ein besonderer Fokus auf dem Zusammenhang zwischen der Philosophie- und Mathematikgeschichte liegt. Seine Forschung innerhalb der Philosophiegeschichte umfasst Publikationen zu Leibniz und Kant, wohingegen sich seine Untersuchungen der Mathematikgeschichte (einschließlich der mathematischen Erkenntnistheorie) auf die Entwicklung von Axiomatik vom Übergang der Antike bis zur frühen Neuzeit sowie die Herausbildung von Nichteuklidischer Geometrie konzentrieren. In jüngerer Vergangenheit widmete sich De Risi der Metaphysik und den Grundlagen der Geometrie während der Antike (Aristoteles, Plotin, Proklos) und im arabischen Mittelalter.

Universität: King's College London, Großbritannien

Fachgebiet:  Philosophie

Titel der Antrittsvorlesung: "Theory and Praxis in Leibniz's Theological Thought"
Ihre Antrittsvorlesung hielt Prof. Antognazza am 5. Mai 2016. Die komplette Antrittsvorlesung kann hier angeschaut werden.

Universität: University of Chicago, USA

Fachgebiet:  Philosophie

Titel der Antrittsvorlesung: "Thomas Kuhn über den Unterschied von Rätseln und Problemen"

Universität: Stellenbosch University, Südafrika

Fachgebiet:  Politikwissenschaft

Titel der Antrittsvorlesung: "Asia in the African Scholarly Imaginary"

Universität: Universität Oxford, Großbritannien

Fachgebiet:  Mathematik

Titel der Antrittsvorlesung: "Schöne Strukturen in Mathematik und Musik: Beiträge einiger Leipziger Meister"

Universität: MLU Halle, Deutschland

Fachgebiet: Geschichte und Ethik der Medizin

Titel der Antrittsvorlesung: "Braucht die Medizin Künste, und brauchen Künste Medizin?"

Universität: Universiteit Maastricht, Niederlande

Fachgebiet: Sozialwissenschaften und Psychologie

Titel der Antrittsvorlesung: "Die Wiederentdeckung der Zeit und die Zukunft der Psychologie"

Universität: Université Bordeaux, Frankreich

Fachgebiet: Physik/Geophysik

Titel der Antrittsvorlesung: "Kräfte, die keine sind und doch wirken: thermodynamische Kräfte in weicher Materie"

Universität: Université Paris V Descartes, Frankreich

Fachgebiet: Linguistik

Titel der Antrittsvorlesung: "Deutsch-französische Parallelen? Soziologische und sozio-linguistische Forschungsansätze zu sprachlichen Substandards"

Universität: Federal University of Paraná, Brasilien

Fachgebiet: Kulturgeographie

Titel der Antrittsvorlesung: "Die postkoloniale Kondition der Amerikas zwischen Lebenswelt und geopolitischer Territoralität"

Universität: Univiversity of Chicago, USA

Fachgebiet: Germanistik

Titel der Antrittsvorlesung: "Zum leiblichen Imaginären in der Literatur: Goethe, Nietzsche, Musil"

Universität: University of Illinois, USA

Fachgebiet: Theoretische Physik

Titel der Antrittsvorlesung: "Everything Nano (... or why things get interesting when they become small)"

Universität: Université Paris VII, Frankreich

Fachgebiet: Deutsch-Französische Kultur

Titel der Antrittsvorlesung: "Französische Intellektuelle und ihre Vorträge an der Universität Leipzig in den Jahren 1927-1933: Eine Würdigung der Tätigkeit von Wilhelm Friedmann"

Universität: Universität Innsbruck, Österreich

Fachgebiet: Philosophie

Titel der Antrittsvorlesung: "Monaden haben keine Fenster' (Leibniz, Monadologie §7) - Über die Relevanz von Modellen im interdisziplinären Gespräch"

Universität: Charles Sturt University Canberra, Australien

Fachgebiet: Philosophie

Titel der Antrittsvorlesung: "Patriotism and Ethics"

Universität: Rice University Houston, USA

Fachgebiet: Geschichte

Titel der Antrittsvorlesung: "New Orleans: Past, Present and Future"

Universität: Northwestern University Evanston, USA

Fachgebiet: Molekulardynamik

Titel der Antrittsvorlesung: "Nanoprous Material for Solving Energy and Environmental Problems"

Universität: CSIC Madrid, Spanien

Fachgebiet: Nanotechnologie

Titel der Antrittsvorlesung: "Small Things in a Big World"

Universität: Pittsburgh University, USA

Fachgebiet: Philosophie

Titel der Antrittsvorlesung: "How Analytic Philosophy Failed Cognitive Science"

Universität: New York University, USA

Fachgebiet: Mathematik

Titel der Antrittsvorlesung: "Die Methode der Operatoridentitäten und ihre Anwendung auf Probleme der klassischen Analysis - eine Einführung"

Universität: Stanford University, USA

Fachgebiet: Romanistik

Titel der Antrittsvorlesung: "Latenz-Stimmung: Wie gegenwärtig sind uns die 50er Jahre?"

Universität: Hungarian Academy of Science, Ungarn

Fachgebiet: Philosophie

Titel der Antrittsvorlesung: "Wörter und Bilder"

Universität:Universität Wien, Österreich

Fachgebiet: Romanistik

Titel der Antrittsvorlesung: "Die Eroberung der Schriftlichkeit durch die romanischen Sprachen im Vergleich"

Universität: University of St. Andrews, Schottland

Fachgebiet: Evolutionsbiologie

Titel der Antrittsvorlesung: "The Comparative Approach to the Biology and Evolution of Cognition"

Universität: Florida State University Tallahassee, USA

Fachgebiet: Quantenphysik

Titel der Antrittsvorlesung: "The Computer Revolution and Computer Simulations"

Universität: La Trobe University, Australien

Fachgebiet: Makrosoziologie

Titel der Antrittsvorlesung: "Die Fragestellung der Zivilsationsanalyse. Zwische vergleichender Forschung und polarisierender Ideologie"

Universität: University of Tokyo, Japan

Fachgebiet: Sozialwissenschaft

Titel der Antrittsvorlesung: "America's Japan, Japan's Japan and Asia's Japan"

Universität: Hungarian Academy of Sciences, Ungarn

Fachgebiet: Psychophysiologie

Titel der Antrittsvorlesung: "Echoic Memory or Regularity Representation: Sound Perception in Natural Situations"

Universität: Université de Yaoundé I, Kamerun

Fachgebiet: Germanistik

Titel der Antrittsvorlesung: "Literatur und Kultur im Zeitalter der Globalisierung: Postkoloniale Ansätze oder Versuche von der Peripherie aus zu sprechen"

Universität: Tel Aviv University, Israel

Fachgebiet: Philosophiegeschichte

Titel der Antrittsvorlesung: "Scientific Communication and Transparency: Leibniz's Dream and Today's Reality?" 

Universität: University of Kentucky, USA

Fachgebiet: Geographie

Titel der Antrittsvorlesung: "Turn of the Century Geographies 1900/2000: Space and Identity in Ratzel's Antropogeographie and the Socio-spatial Dialectic"

Universität: Katholische Universität Brussel, Belgien

Fachgebiet: Linguistik

Titel der Antrittsvorlesung: "Die neue Mehrsprachigkeit - Perspektiven einer europäischen Sprachpolitik"

Universität: Universität Wien, Österreich

Fachgebiet: Theoretische Physik

Titel der Antrittsvorlesung: "Symmetrie und Symmetrieberechnung in der Physik" 

Universität: Universität Lund, Schweden

Fachgebiet: Philosophie

Titel der Antrittsvorlesung: "Wie man aus vorausschauenden Menschen Geld herauspresst"

Universität: University of Minnesota, USA

Fachgebiet: Anthropologie

Titel der Antrittsvorlesung: "The Metaphysical Diets of Cannibals and Philosophers"

Universität: University of Massachusetts Amherst, USA

Fachgebiet: Linguistik

Titel der Antrittsvorlesung: "The Many Meanings of 'Rodin's Lovers' - Semantics and the Boundaries of Grammar"

Universität: University of Birmingham, Großbritannien

Fachgebiet: Kognitionswissenschaft

Titel der Antrittsvorlesung: "From Vision to Action: A Cognitive Neuroscience Approach"

Universität: University of Arizona, USA

Fachgebiet: Kognitionswissenschaft

Titel der Antrittsvorlesung: "Language and Cognition: Central Issues in Cognitive Science"

Universität: Universität Hamburg, Deutschland

Fachgebiet: Theoretische Physik

Titel der Antrittsvorlesung: "Gravitation und Quantenphysik: Probleme und Lösungsversuche"

Universität: Universität Hamburg, Deutschland

Fachgebiet: Theoretische Physik

Titel der Antrittsvorlesung: "Gravitation und Quantenphysik: Probleme und Lösungsversuche"

Universität: EHESS Paris, Frankreich

Fachgebiet: Kulturgeschichte

Titel der Antrittsvorlesung: "Die russische Intelligenzija auf der Suche nach ihrer Identität"

Universität: University of Pittsburgh, USA

Fachgebiet: Logik

Titel der Antrittsvorlesung: "Unpretentious Free Will and Local Indeterminism"

Universität: University of Chicago, USA

Fachgebiet: Geschichte

Titel der Antrittsvorlesung: "Von der Weltgeschichte zur Globalgeschichte"

Universität: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland

Fachgebiet: Soziologie

Titel der Antrittsvorlesung: "Historisch-genetische Theorie sozialen Wandels"

Universität: Universität Helsinki, Finnland

Fachgebiet: Logik

Titel der Antrittsvorlesung: "Der Fortschritt und das Fortschrittsdenken"

Das könnte Sie auch interessieren

Leibniz-Programm

mehr erfahren

Leibniz-Professur

mehr erfahren

Leibniz MOBILITY

mehr erfahren
zum Seitenanfang