Workshop/Seminar am

Veranstaltungsort: Online

Während der Themenwoche finden Sie verschiedene Angebote für Entspannungsübungen am Vormittag, Workshops zu Achtsamkeit und Mentaltraining sowie Berichte von Betroffenen. Darüber hinaus werden Informationen zur Prävention und zum Umgang mit psychischen Belastungen vermittelt.

Woche des Bewusstseins für psychische Gesundheit

Abbau von Stigmatisierung und Bewältigung psychischer Belastungen

Wissenschaftliche Arbeit kann insbesondere bei Promovierenden zu einer hohen psychischen Belastung führen, so dass das Risiko, eine Depression oder andere psychische Erkrankungen zu entwickeln, deutlich erhöht ist. Unter Pandemie-Bedingungen hat sich die Belastungssituation vieler Promovierender zusätzlich verschärft. Lassen Sie uns überholte Einstellungen, die zu Stereotype und Diskriminierung führen, ändern, um die Stigmatisierung psychischer Erkrankungen zu verringern.

Tagesprogramm 1. November

  • 08:30 – 09:00 Uhr
    Morning Flow: 

    Die Mental Health Awareness Week beginnt jeden Morgen mit einer 30minütigen Aktivität. Die heutige Übung „Morning Flow“ enthält Elemente aus dem Yoga mit intensiven Stretchanteilen, um Spannungen zu lösen und Energie zu tanken.


    Jetzt teilnehmen
    Passcode: flow01
  • 09:05 – 09:50 Uhr
    Keynote: Im Vortrag von Frau Prof. Rummel-Kluge, Oberärztin an der Klinik und Polyklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am UKL, wird es zunächst um Veränderungen psychischer Symptome während der COVID-19-Pandemie gehen. Dabei wird näher auf die Themen Depression und Suizidalität eingegangen.
    Meeting ID: 613 0923 3581, Kenncode: 984806

    Jetzt Teilnehmen