Inhalt - Content Hauptmenu - Main navigation Suche - Search

Vergangene Workshops der Kompetenzschule

Das Workshop- und Veranstaltungsangebot der Kompetenzschule unterstützt den wissenschaftlichen Nachwuchs an der Universität Leipzig bei der Aneignung überfachlicher Schlüsselqualifikationen und Kompetenzen. Die hier dokumentierten vergangenen Kurse veranschaulichen deren interdisziplinäre Bandbreite.
Die Kurse der Kompetenzschule sind sieben Kategorien zuzuordnen. Diese entsprechen verschiedenen Kompetenzbereichen, welche für Ihr Karriere-Portfolio als Nachwuchswissenschaftler*in von Bedeutung sind.

Empowering Research

Applied Qualitative Research - Basic Level

Applied Qualitative Research - Basic Level

The course will provide practical, hands-on experience in using selected qualitative methods.

  • LecturerProf. Hamid Reza Khankeh
  • Target Group:  Doctoral researchers, postdocs
  • Requirements: Basic knowledge in applied qualitative research


Participants will gain a knowledge and understanding of issues central to the conduct of qualitative research, focusing on selecting methodology, the applicability of particular qualitative methods for specific research approaches as well as critically evaluating the appropriateness of qualitative methods.

At the end of the course participants are able to apply knowledge of qualitative research methods in discussing rationales for the design of different qualitative methodologies; develop various types of qualitative proposals based on research questions in different qualitative methodologies; critically evaluate the strength and weaknesses of published papers using different qualitative research methodologies and design qualitative research proposals including choice of methodology and qualitative paradigm, data gathering techniques, data analysis methods, study limitations, ethical considerations as well as trustworthiness and credibility.

Workshop dates:  04.-06.12.2017

Auf den Punkt gebracht: Die Kunst des Schreibens eines wissenschaftlichen Exposés

Auf den Punkt gebracht: Die Kunst des Schreibens eines wissenschaftlichen Exposés

Informativ, prägnant und überzeugend – das wissenschaftliche Exposé muss oft mehr leisten als nur das eigene Forschungsprojekt darzustellen. Der Workshop vermittelt dafür die Grundlagen.

Der Workshop gibt eine Einführung in das Schreiben eines wissenschaftlichen Exposés und richtet sich an Promovierende zu Beginn ihrer Promotionsphase. Im Mittelpunkt des Kurses stehen die Fragen:

  • Was ist überhaupt ein Exposé?
  • Was ist überhaupt ein gutes (Promotions-) Thema?
  • Was gehört zu einem guten Exposé?
  • Wie baut man ein Exposé auf?


Der Kurs vermittelt die Grundlagen, das eigene Forschungsprojekt überzeugend darzustellen und ist daher besonders für angehende Promovierende geeignet, die sich um eine Förderung ihres Promotionsvorhabens bei Stiftungen und Graduiertenschulen bewerben wollen.

Veranstaltungstermine: 30.01.2019

Critical Reasoning and Logic

Critical Reasoning and Logic

In this course, participants will learn the basics of critical reasoning and logic, which includes the basic concepts of logic such as validity and soundness.

  • Lecturer: Sanja Dembić
  • Target Group:  Doctoral researchers and Postdocs


Participants will be able to identify, reconstruct and make arguments, as well as get to know the concepts of inductive and deductive arguments and fallacious reasoning. They will also receive usefull tips for verbal and written reasoning. The schedule will include validity and soundness, inductive versus deductive arguments, reconstruction of arguments, fallacies in reasoning, verbal reasoning and written reasoning.

Participants will be able to make precise and convincing arguments (verbally and in writing), reduce arguments to their logical structure, identify fallacious arguments and avoid misunderstandings in reasoning. In general, students train their analytic reasoning skills.

Workshop dates: 01. & 02.02.2018,14. & 15.02.2019

Data Visualisation in "R": Advanced Course

Data Visualisation in "R": Advanced Course

The goal of this workshop is to master the tools necessary to produce figures in Rthat convey the intended message.

  • Lecturer:  Dr. Christof Neumann // behavioural biologist ad postdoctoral researcher at the Comparative Cognition Lab, University of Neuchâtel (Swizerland)
  • Target Group:  Doctoral researchers and postdocs


In addition to its wide-spread use as tool for statistical calculations, R can also produce high quality visualizations of data. The major goal of this course is to introduce participants to the flexible ways with which we can use R to produce the graphical output that best match our needs. We will start with simple graphs and progress to more complex graphs, figure layouts and animations. We will adjust a number of graphical elements, for example symbol types, axis annotations or fonts.

Finally, we will discuss strategies on how to proceed from the idea of how a figure should look like to make this idea reality. Participants are welcome to bring along their own data sets and ideas for visualizations.

Workshop dates:  15. & 16.05.2017, 06. & 07.12.2017, 5. & 6.04.2018, 4. & 5.07.2018

Der Drittmittelantrag: von der Idee bis zum Zuwendungsbescheid

Der Drittmittelantrag: von der Idee bis zum Zuwendungsbescheid

Die Veranstaltung skizziert am Beispiel einer BMBF-Ausschreibung den Ablauf von der Idee bis zur Einreichung eines Drittmittelantrages und zeigt die Unterstützungsmöglichkeiten durch die Forschungsreferent*innen auf.

  • Dozentinnen: Dr. Steffi Donath, Fanny Jentzsch, Antje Schnell
  • Zielgruppe:  Postdocs, Juniorprofessor*innen, Professor*innen, Promovierende, Wissenschaftliche Mitarbeitende mit Tätigkeiten in der Drittmitteleinwerbung

 

Die Veranstaltung skizziert den Ablauf von der Idee bis zur Einreichung eines Drittmittelantrages und im besten Fall bis zum Bewilligungsbescheid. Innerhalb des Fallbeispiels wird insbesondere die Unterstützung durch die Mitarbeitenden des Forschungsservices aufgezeigt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Dezernat für Forschungs- und Transferservice statt. 

Veranstaltungstermine:  06.11.2018

Die TRIZ-Kreativitätsmethode

Die TRIZ-Kreativitätsmethode

Technische Problemstellungen einfach und systematisch lösen mit der „TRIZ“-Methodik. Der Informationsvortrag stellt die Kreativitätstechnik und ihre Vorteile vor.

  • Dozent: Martin Sachse // M.A. Elektro- und Informationstechnik Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH), Patentingenieur, Technologieberatung bei der AGIL GmbH Leipzig
  • Zielgruppe: Promovierende und Postdocs mit technischen Herausforderungen, insbesondere aus den Fakultäten Physik und Geowissenschaften, Chemie und Mineralogie, Lebenswissenschaften, Veterinärmedizin, Medizin, Wirtschaftswissenschaften, Sportwissenschaften


Sie möchten ein technisches oder naturwissenschaftliches Problem lösen, Ihre Zeit und Ressourcen sind aber begrenzt? Dann sollten Sie die TRIZ-Methodik kennenlernen. TRIZ ist eine systematische Theorie des erfinderischen Problemlösens, zertifiziert nach VDI-Richtlinie 4521. Sie nutzt weltweites Wissen und Know-How früherer Forscher*innen und Entwickler*innen auf clevere und effektive Weise, ähnlich eines Kataloges. Sie eignet sich besonders bei technologischen Herausforderungen in der Wissenschaft und Wirtschaft. Im Vortrag wird die Methodik in ihren Grundzügen vorgestellt. Es bleibt Raum für Austausch und Fragen.

Veranstaltungstermine: 18.06.2018, 24.10.2018

Einführung in LaTeX

Einführung in LaTeX


LaTeX ist ein umfassendes Textwerkzeug zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten. Insbesondere bei der Aufbereitung von chemischen und mathematischen Formelsätzen hat LaTeX im wissenschaftlichen Kontext eine hohe Bedeutung. Im Kurs erarbeiten die Teilnehmer/-innen eine Dokumentenvorlage, die sich zu ihrer Weiterverwendung eignet, welche Verweisstrukturen erstellt sowie Tabellen und Grafiken verarbeitet und einbindet.

Die Software, der sogenannten LaTeX Editor und die dazugehörigen LaTeX-Pakete sind OpenSouce-Software und somit kostenfrei.

Veranstaltungstermine: 21.04.2017

Fördermöglichkeiten für Auslandsaufenthalte

Fördermöglichkeiten für Auslandsaufenthalte

Es wird eine kompakte Übersicht über Fördermöglichkeiten für Promovierende und Postdocs gegeben, die für Forschungs- und andere Aufenthalte im Ausland genutzt werden können.

  • Dozentin: Jane Moros
  • Zielgruppe: Promovierende und Postdocs

Warum als Doktorand*in oder Postdoc ins Ausland? Fertigkeiten ausbauen und Erfahrungen gewinnen, das wissenschaftliche Profil schärfen, sprachliche Kompetenzen erwerben und internationale Netzwerke aufbauen – junge Wissenschaftler*innen wissen, wofür Aufenthalte in der Welt gut sind. Nur braucht es eben auch die Förderung dafür. Es werden unterschiedliche Förderprogramme und -organisationen vorgestellt mit Voraussetzungen, Fristen und Stipendien.

Veranstaltungstermine: 24.01.2019

Fundraising for Young Researchers

Fundraising for Young Researchers

Fundraising for Young Researchers - where and how to apply? One day of input, discussion and exchange about how to fund your Postdoc position.

  • Lecturer:  Dr. Alexandra Wiebke // Head of Service Center for Young Researchers, Bielefeld University
  • Target group: Doctoral researchers in the final phase of their doctorate and postdocs up to three years after completing their thesis


This course gives a comprehensive overview of national and EU funding programmes. Participants get the chance to discuss their own proposals and receive professional feedback from a skilled lecturer. Application strategies will be discussed with the reviewer’s view kept in mind throughout the entire application process.

Workshop dates:  13.10.2017, 24.05.2018, 19.07.2018

Grant Writing

Grant Writing

The workshop Grant Writing provides doctoral candidates with the background, skills, and key steps necessary to develop a competitive funding proposal.

  • Lecturer:  Dr. Anne Hamker // professional trainer with research and teaching backgroud in humanities and natural science
  • Target Group:  Doctoral researchers with no or little experience in writing research proposals


Writing a successful research proposal requires strong research skills, content knowledge, writing proficiency, and organizational ability. Developing a strong research idea and considering funding resources is as important as understanding the elements of a proposal package. By writing and reviewing typical grant components, students learn how to outline a grant proposal start to finish.

Workshop dates:  05.10.2017, 14.06.2018, 06.12.2018

Good Scientific Practice

Good Scientific Practice

The workshop prepares you to conduct responsble research as an academic professional.

  • Lecturer: Dr. Anne Hamker // professional trainer with research and teaching backgroud in humanities and natural science
  • Target Group: Doctoral researchers and postdocs


Any responsible conduct of research should be based on honesty, accuracy, efficiency, and objectivity. The workshop focuses on these scientific standards of international research. It raises awareness of the subject matter by providing students with a set of professional values and ethical norms as well as required competencies and skills to pursue scientific integrity. The content of the course follows the curriculum “Safeguarding Good Scientific Practice” of the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Specific topics include the introduction to good scientific practice, mentoring in the science system, misconduct in scientific research, conflicts of interest in scientific cooperation as well as data handling and publication process.

Workshop dates:  06.04.2017, 19.10.2017, 21.06.2018, 21.02.2019

Horizon 2020 – Funding Opportunities and Steps towards a Competitive Proposal

Horizon 2020 – Funding Opportunities and Steps towards a Competitive Proposal

Learn how the European Framework Programme for Research and Innovation, Horizon 2020, may support your research ideas.

  • Lecturer: Dr. Kornelia Ehrlich, Gerhard Fuchs
  • Target group:  Doctoral researchers at late stage and postdocs who plan to apply for EU-funding

The EU Framework Programme for Research and Innovation ‘Horizon 2020’ provides several funding opportunities to support and encourage research in the European Research Area. The aim of this workshop, organised in cooperation with the Department for Research Services, is to show the opportunities for researchers to getting their research funded through the Horizon 2020 programme. The workshop objectives are:

  • Describe the relevance of Horizon 2020 to EU policies
  • Learn which funding instruments are available for different aims and Target groups
  • Show the necessary steps and tools to be used to prepare and submit a proposal (e.g. Participant Portal)
  • Understand how proposals will be evaluated

The workshop takes place in cooperation with the Department of Research and Transfer Service.

Workshop dates: 06.02.2019

How to Write a Competitive DFG-Proposal

How to Write a Competitive DFG-Proposal

Interactive writing workshop in which you design and prepare your own DFG research proposal.

  • Lecturer:  Dr. Christiane Füldner, Dr. Sindy Schug, Dr. Barbara Weiner
  • Target group:  Postdocs, juniorprofessors, group leaders, professors and doctoral researchers in the final phase of their thesis

The workshop will interactively work out important elements for writing a successful DFG proposal. The following content will be covered: Structure of a research proposal; important and necessary documents; criteria of the reviewers and joint preparation of an example for your DFG proposal.
During the workshop, a DFG research grant proposal will be prepared in practical exercises, in particular research objectives and work programme and finances.

The workshop takes place in cooperation with the Department of Research and Transfer Service.

Workshop dates: 13.11.2018

How to Write a Competitive EU-Proposal

How to Write a Competitive EU-Proposal

Learn how to develop and structure a competitive EU-proposal.

Course description:  The workshop, organised in cooperation with the Department for Research Services, provides the participants with the background and skills necessary to develop a competitive proposal in Horizon 2020, the EU-framework Programme for Research and Innovation. The workshop will enable you to:

  • know how to develop, organise, and outline an EU-proposal
  • understand the essential components of an EU-proposal
  • be able to write a compelling EU-proposal

Participants will receive basic information on writing as well as steps and tools necessary to prepare and submit an EU-proposal. Participants will practice in small groups.

The workshop does not provide an overview on general funding opportunities within Horizon 2020. If you are interested in this topic, please attend the workshop “Horizon 2020 – Funding opportunities and steps towards a competitive proposal”

The workshop takes place in cooperation with the Department of Research and Transfer Service.

Workshop dates: 05.12.2018

Improved Reading

Improved Reading

Two days of training, that change the way you read.

  • Lecturer:  Friedrich Hasse
  • Target Group:  Doctoral researchers and postdocs

 

Reading is a crucial ingredient for productivity in the workplace and a gateway to knowledge. Yet, reading training usually stops at primary school, and nowadays we are ill equipped for dealing with the mass of information confronting us. The aim of the course is to double your reading efficiency. The Improved Reading course offers 2 intense and fulfilling days of reading training, during which 80 percent of the work is physical exercises: Drilling the eyes into more efficient, forward orientated habits.

Workshop dates:  10. & 11.10.2018

Introduction to "R"

Introduction to "R"

In this workshop participants will master the fundamentals of the statistical
programming environment R.


In this course, participants will learn the basics of the R programming language, with a focus on using R for handling, visualising and analysing scientific data. Furthermore, this course will highlight strategies for developing an efficient work flow centered around R, making use of RStudio as a helpful graphical user interface.

After the completion of this course, each participant should be able to read data into R, navigate and manipulate data tables and represent data graphically. Furthermore, participants will be able to organise their projects in a way that facilitates reproducibility.

Workshop dates:  04. & 05.12.2017, 03. & 04.04.2018, 02. & 03.07.2018

Möglichkeiten der Drittmittelförderung

Möglichkeiten der Drittmittelförderung

In dieser Veranstaltung wird den Teilnehmenden ein Überblick über die Möglichkeiten der Drittmittelfinanzierung von Forschungsprojekten und der Fördermittelrecherche gegeben.

  • Dozentinnen: Dr. Steffi Donath, Dr. Sindy Schug, Dr. Barbara Weiner, Gerhard Fuchs
  • Zielgruppe:  Postdocs, Juniorprofessor*innen, Professor*innen, Promovierende, Wissenschaftliche Mitarbeitende mit Tätigkeiten in der Drittmitteleinwerbung

 

In der Veranstaltung werden Möglichkeiten der Fördermittelrecherche aufgezeigt sowie Förderprogramme folgender Drittmittelgeber vorgestellt:

  • DFG
  • BMBF/BMWi
  • EU (Horizon 2020)
  • SMWK/SAB
  • Stiftungen

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Dezernat für Forschungs- und Transferservice statt. 

Veranstaltungstermine:  08.04.2019

Quantitative Forschungsmethoden im Vergleich

Quantitative Forschungsmethoden im Vergleich

Teilnehmende lernen quantitativen Forschungsmethoden kennen und diese im Hinblick auf die jeweiligen Vor- und Nachteile und deren Anwendung einzuschätzen.


Im Fokus stehen zunächst die beiden häufigsten quantitativen Methoden "Beobachtung und Befragung". Die Teilnehmenden lernen diese im Hinblick auf die jeweiligen Vor- und Nachteile und deren Anwendung einzuschätzen. Zudem wissen sie am Ende des Workshops, welche quantitativen Methoden sie wie miteinander kombinieren können, um deren Vor- und Nachteile auszubalancieren. Des Weiteren kennen die Workshop-Teilnehmer Methoden zur Qualitätssicherung quantitativer, schriftlicher Befragungen sowie zur Reduktion von Fehlerquellen, die die statistische Schätzung der Populationsparameter verzerren. 

Darüber hinaus erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in qualitative Erhebungsmethoden, um abhängig von der individuellen Forschungsfrage, eine mögliche Kombination von quantitativer und qualitativer Forschungsmethodik, in Betracht zu ziehen.

Veranstaltungstermine11.12.2017

“R” – Crash course: Intensive Introduction

“R” – Crash course: Intensive Introduction

In this two-day workshop, participants will learn to master the fundamentals of the statistical programming environment R.

  • Lecturer:  Dr. Christof Neumann
  • Target Group: Doctoral researchers and postdocs who wish to learn basic R skills

In this course, participants will learn the basics of the R programming language, with a focus on using R for handling, visualising and analysing scientific data. Furthermore, this course will highlight strategies for developing an efficient workflow centred around R, making use of RStudio as a helpful graphical user interface. After the completion of this course, each participant should be able to read data into R, navigate and manipulate data tables and represent data graphically. Furthermore, participants will be able to organise their projects in a way that facilitates reproducibility.

Workshop dates:  22. & 23.10.2018

“R” Extended: From First Steps to Advanced Data Visualisation

“R” Extended: From First Steps to Advanced Data Visualisation

In this comprehensive four-day workshop, participants will go all the way from learning the basics of programming language R to mastering the tools necessary to produce high-quality data visualisations.

  • Lecturer: Dr. Christof Neumann
  • Target group:  Doctoral researchers and postdocs who wish to master the programming language R


The first two days of the course will be all about getting to know the basics about the statistical programming language R. We will proceed from data import from various sources to data handling and data summaries with particular focus on an efficient and reproducible workflow. The second part of the course will focus on visual displays of data and results of statistical procedures. Here we will start with simple graphs and then gradually increase the complexity of our visualizations. During the entire course we will discuss strategies on how to proceed from an idea of how a figure should look like to make this idea reality. At the end of the course, participants will have reached an advanced knowledge of R and obtained a tool box to visualise their research data. Participants are welcome to contribute their own ideas and data if possible. In this course, we will not use ggplot2 and will not cover statistical theory.

Workshop dates: 24.-27.10.2018

Rhetorik und Argumentation in der Wissenschaft

Rhetorik und Argumentation in der Wissenschaft

Der Workshop trainiert das überzeugende und pointierte Argumentieren im wissenschaftlichen Diskurs.


Das Seminar verbindet Argumentationstheorie mit daraus erwachsenden praktischen rhetorischen Übungen. Neben Logik-Übungen zu impliziten Prämissen und Fehlschlüssen geht das Seminar insbesondere auf die Analogie und ihre Bedeutung im wissenschaftlichen Diskurs ein und stellt sie als argumentative Kreativtechnik vor. Das Seminar besteht zu einem Großteil aus Übungen und arbeitet mit Videofeedback. Die inhaltlichen Details werden auf die Wünsche der Teilnehmer*innen angepasst.

Veranstaltungstermine15. & 16.05.2018

Scientific Writing

Scientific Writing

The workshop helps students to gain practice and confidence in their own writing and motivates them to start or to keep writing, whatever the odds are.

  • Lecturer:  Dr. Dorothea Sommerfeldt // biologist
  • Target Group:  Doctoral researchers in their first years
  • Requirements: Fluent in speaking and fairly comfortable in writing English


The course covers essentially the following four areas: scientific writing, accuracy, brevity and clarity, (basic and advanced); the structure and content of a publication; the process of publication; and finally organisation and motivation. Participants are asked to work on and redraft pieces of their own writing, mainly the abstract and the introduction. Time will be allocated specifically to exchange experience in writing and publishing.

Workshop dates: 24. & 25.10.2017 + 05. & 06.12.2017, 21. & 22.08 2018 + 18. & 19.09.2018, 07. & 08.02. + 14. & 15.03.2019

Sicherheit in der Gentechnik - Biologische Sicherheit

Sicherheit in der Gentechnik - Biologische Sicherheit

Zertififizierte Weiterbildung zur Sicherheit in der Gentechnik.

  • Dozent*innen:  Diverse
  • Zielgruppe: Studienabsolventen/absolventinnen der Fächer Biologie, Chemie, Medizin, Tiermedizin, Ingenieurstudiengänge


Das Programm der zweitägigen Fortbildung erstreckt sich von rechtlichen Bestimmungen über Bau- und Sicherheitsmaßnahmen bis hin zu Arbeitsschutzregelungen und den Grundsätzen der guten mikrobiologischen Technik. Die Fortbildungsveranstaltung ist durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft nach

§ 15 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 GenTSV zertifiziert. Bei Teilnahme an beiden Kurstagen wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt, die in allen Bundesländern gültig ist.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Seite der Weiterbildung Sicherheit in der Gentechnik - Biologische Sicherheit.

Veranstaltungstermine: 27. & 28.09.2017

SPSS und Datenanalyse

SPSS und Datenanalyse

Der Workshop vermittelt fundiertes Wissen zum Umgang und Anwendung der Analysesoftware SPSS.


Nach der praktischen Anwendung der Analysesoftware SPSS sind die Teilnehmenden in der Lage, adäquate statistische Methoden anzuwenden, um die mittels der Fragebögen erhobenen Daten deskriptiv und explorativ zu analysieren. Dabei werden auch komplexe statistische Fragen diskutiert, die für die Publizierbarkeit ihrer Ergebnisse in wissenschaftlichen Zeitschriften von Relevanz sind. Die Teilnehmenden werden während beider Workshops an den (im Vorfeld erstellten) eigenen Forschungsprojekten und anhand ihrer Datensammlung arbeiten.

Der Workshop SPSS und Datenanalyse  beinhaltet eine Einführung in SPSS, den Weg zum Datensatz: Kodierung, Erstellen einer Datenmaske und Eingeben der Daten, Datenanalyse Teil 1 (deskriptive Statistik), Datenanalyse Teil 2 (explorative Statistik, explorative und konfirmatorische Faktorenanalyse, Hauptkomponentenanalyse), Herausforderung Empirie vs. Inhalt sowie Diskussion und Relevanz der Ergebnisse in Hinblick auf ihre Publizierbarkeit in wissenschaftlichen Zeitschriften.

Veranstaltungstermine: 15./16.03.2018, 11./12.12.2018

Theoriebasierte Fragebogenkonstruktion

Theoriebasierte Fragebogenkonstruktion


Fragebögen werden am häufigsten zur Datenerhebung bei Umfragen eingesetzt. Wenngleich ein Fragebogen vermeindlich einfach zu erstellen ist, entscheidet die Qualität des Fragebogens über die Güte der Fragebogenergebnisse.  In diesem praxisorientierten Workshops erhalten Sie ein fundiertes theoretisches Wissen zur Entwicklung von validen Fragebögen. Anhand von Beispielen arbeiten wir desweiteren heraus, welche Formate,  Skalentypen, Formulierungen und Layouts die geeignetsten sind. Ihre erworbenen Kenntnisse können Sie auf ihre (im Vorfeld) erstellten Fragebögen anwenden und bekommen professionelles Feedback.  Des Weiteren werden Sie in die Dateneinfabe eingeführt und erlangen erste Kenntnisse über die Darstellung publikationsrelevanter Ergebnisse.

Der Workshop beinhaltet kognitionspsychologische und kommunikationstheoretische Grundlagen, Formate, Fragebögen, Formulierungen und Layouts, Einführung in die Dateneingabe publikationsrelevanter Ergebnisse, Analyse und Überarbeitung der Fragebögen von Workshop-Teilnehmenden sowie Praxisbeispiele.


Thesis Defense Training

Thesis Defense Training

Optimally prepare for your thesis defense and practice your introductory presentation.

  • Lecturer:  Dr. Malte Engel
  • Target Group: Doctoral researchers in their last year

During their thesis defense, doctoral researchers have to give a pre- sentation of 10 to 30 minutes which is followed by a discussion. This workshop is designed to optimally prepare doctoral researchers for this situation.
With practical tips and exercises, the participants learn how to structure their introductory presentation, how to build up the central argument, how to deal with critical questions and how to handle nervousness. Participants also get the chance to practice their presentation and to get feedback from the group and the trainer.
Note for participants: Two weeks before the workshop participants can decide whether they would like to practice their presentation during the workshop. Participants who do not wish to hold their full presentation get the chance to hold a short 3-minute presentation, which they can prepare during the workshop.

Workshop dates:  18. & 19.10.2018

Writing your Thesis using Microsoft Word

Writing your Thesis using Microsoft Word

Enjoy writing your thesis using MS Word.

 

Learn how to write your thesis using MS Word, by acquiring the following techniques:

  • Insert tables and figures
  • Use spell-checker and Auto-correct options for chemical formula, special signs and symbols
  • Format bullet lists, numberings and headings
  • Different kinds of page numbers in one document
  • Use styles to save time creating consistent and well-designed documents
  • Produce table of contents, table of tables and table of figures

 

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der LaborUniversität | StiL – Studieren in Leipzig und mit Lehrpraxis im Transfer plus statt.

Workshop dates:  07.11.2018

 

Communicating, Presenting and Publishing

Advanced Presentation Skills

Advanced Presentation Skills

Successfully develop your presentation skills and understand how convincing presentations work.

  • Lecturer:  Dr.  Thomas Heinze // coach, laboratory and quality manager
  • Target Group:  Doctoral researchers and postdocs


This workshop aims to improve your presentation skills and the ability to further develop these by yourself. In the first part you will recap and enhance your knowledge on key areas needed for convincing presentations. Common fundamental presentation mistakes are thereby identified. Particular attention will be given to the effective communication of your message. The participants will also have the opportunity to try and exercise required skills within the workshop.

Participants are asked to prepare a short presentation and deliver it in the second part of the workshop. The presentation will be monitored by video and thoroughly analyzed in a group discussion. Individual feedback of each attendee will be given in a friendly and informal group setting.

Workshop dates:  03. & 06.02.2017, 03. & 06.11.2017, 6. & 9.04.2018, 30.10. & 01.11.2018

Argumentationstraining – überzeugend argumentieren

Argumentationstraining – überzeugend argumentieren

In diesem Training lernen und üben Sie, klug zu überzeugen und zu kontern.


Ob auf Tagungen, in Kolloquien oder nicht zuletzt bei der Disputation – Ihre Argumentationskompetenzen werden bei kritischen Fragen und Diskussionen ständig herausgefordert. In diesem Training lernen und üben Sie, klug zu überzeugen und zu kontern. Dabei werden Strukturen und Inhalte von Argumentationen differenziert und bewertet sowie Ihre persönliche Wirkung als Redner analysiert.

Folgende Fragen werden in dem Training beantwortet: Wie lässt sich ein Thema argumentativ entfalten? Wie lassen sich Gegenargumente aufführen?Welche Argumentationsschemata gibt es?  Und wie geht man mit Kritik um? 

Veranstaltungstermine: 9. & 10.12.2016

In Kooperation mit dem Qualifizierungsprogramm für Promovierende CompeTE+ an der HTWK Leipzig.

Concept and Design of Scientific Posters

Concept and Design of Scientific Posters

Six basic steps to create an appealing scientific poster.

  • Lecturer:  Dr. Birgit Lukowski // Communication Designer, Lecturer in Presentation Technique and Visual Communication, Workshop Trainer
  • Target Group:  Doctoral researchers and postdocs


Academic posters are an integral part of almost every scientific conference. Their purpose is to highlight and communicate research results as effectively as possible and invite discussion. The workshop conveys a basic knowledge of design and layout techniques. Participants learn how to develop a clearly structured poster in order to attract the attention of their target audience. They will acquire design skills how to present a research work visually well organized, attractive and focused on its most relevant items and will have the opportunity to put directly into practice what they have learned.

Workshop dates: 09.11.2017, 07.06.2018, 15.02.2019

Design Basics for Scientists

Design Basics for Scientists

Learn the key principles of design to communicate effectively

  • Lecturer:  Birgit Lukowski // Communication Designer, Lecturer in Presentation Technique and Visual Communication, Workshop Trainer
  • Target Group:  Doctoral researchers and postdocs


The workshop combines a xsoftware training with the conveyance of important key principles of communication design (typography, balance, proportion, colour, information hierarchy, composition, alignment, grids etc.). This practice-oriented approach enables you to become quickly familiar with the use of open source desktop publishing software (Scribus/Gimp) and with the creation of communication media to present your preferred contents.

Note: Participants are invited to bring own text and image material, recently designed media examples or design tasks they are specifically interested in. They are required to bring their laptops already equipped with the open source software Scribus and Gimp.

Workshop dates: 12.07.2018, 21.11.2018

Erfolgreich kommunizieren in der Disputation – mit Passion, Überzeugungskraft & Klarheit

Erfolgreich kommunizieren in der Disputation – mit Passion, Überzeugungskraft & Klarheit

Teilnehmende entwickeln ihren Kommunikationsstil für wichtige Gesprächs- und Auftrittssituationen in der Scientific Community stärkenorientiert weiter

Für den Erfolg eines wissenschaftlichen Projekts wie einer Doktorarbeit und für die berufliche Karriere sind heutzutage die eigenen Kommunikationsfähigkeiten von entscheidender Bedeutung. Wie können Sie für Ihr Projekt andere Wissenschaftler und Kooperationspartner begeistern und in herausfordernden Kommunikationssituationen klug und mit eigenem Stand agieren?

Im Workshop entwickeln Sie Ihren bisherigen Kommunikationsstil für wichtige Gesprächs- und Auftrittssituationen in der Scientific Community stärkenorientiert weiter. Dabei stehen Ihre Freude am Forschungsthema und Ihr authentisches Auftreten mit Persönlichkeit im Mittelpunkt. Sie lernen im Workshop, wie Sie sich in wichtigen Kommunikationssituationen der Wissenschaft wohlfühlen und überzeugend agieren können - mit Freude an der Sache!

Veranstaltungstermine: 04. & 05.07.2017

Thesis Defense Training

Thesis Defense Training

Prepare optimally for your thesis defense and practice your introductory presentation.

  • Lecturer:  Dr. Malte Engel // professional trainer
  • Target Group:  Doctoral researchers


During their thesis defense, doctoral students have to give a presentation of 10 to 30 minutes which is followed by a discussion. This workshop is designed to prepare doctoral students optimally for this situation. With practical tips and exercises the participants learn how to structure their introductory presentation, how to build up the central argument, how to deal with critical questions and how to handle nervousness. Participants also get the chance to practice their presentation and to get feedback from the group and the trainer.

Note for participants: Two weeks before the workshop participants can decide whether they want to practice their presentation in the workshop or not. Participants who don't give their full presentation will get the chance to give a mini presentation of 2 - 3 minutes, which they can prepare during the workshop.

Workshop dates: 23. & 24.11.2017, 16. & 17.07.2018

Wissenschaftsjournalismus und Medienarbeit

Wissenschaftsjournalismus und Medienarbeit

Dieser Kurs soll Wissenschaftler*innen das nötige Handwerk für eine gute Medienarbeit vermitteln, Tipps und Tricks wie man sich gut präsentiert und auch was man beachten sollte wenn man selber schreiben will.

  • Dozentin: Pia Volk // Geografin, Journalistin (M.A.)
  • Zielgruppe: Wissenschafter*innen, die  mit Medien zusammenarbeiten möchten, z.B. fortgeschrittene Promovierende


Im Workshop werden nachfolgende Themen behandelt: Was Wissenschaftler tun, wenn sie schreiben vs. was Journalisten tun, wenn sie schreiben; Wie finde ich den richtigen Journalisten für mein Thema? Wie bekomme ich die Aufmerksamkeit dieses Journalisten? Schreiben einer Pressemitteilung über die eigene Forschung; Wenn sich der Journalist meldet: Das Interview; Wann sollte man Zusagen, wann eher nicht? Was sollte man im Gespräch unbedingt sein lassen? Was darf zitiert werden, was nicht?

Schwerpunkte werden je nach Interessenslage der Teilnehmenden gesetzt.

Veranstaltungstermine11. & 18.01.2017, 24. & 27.04.2018, 07. & 08.08.2018

 

Managing Yourself and Your Projects

Brown Bag Lunch Lecture: Das Gesundheitsmanagement stellt sich vor

Brown Bag Lunch Lecture: Das Gesundheitsmanagement stellt sich vor

Bei einem gesunden Mittagsimbiss erfahren Sie, welche Unterstützungsmöglichkeiten Ihnen das Gesundheitsmanagement der Universität an der Schnittstelle zwischen Arbeit, Gesundheit und Stress bietet.

Dozentin: Dr. Sabine Korek

Zielgruppe:  Promovierende und Postdocs, insbesondere in Phasen erhöhter Arbeitsumfänge und privater Anforderungen

Im informellen Rahmen tauschen wir uns über die Rolle von Stress, Belastungen und Ressourcen besonders in arbeitsintensiven Phasen der akademischen Entwicklung aus. Es werden zudem alle gesundheitsrelevanten Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten der Universität vorgestellt. Wir wollen auch besprechen, wo Sie noch weiteren Unterstützungsbedarf haben und wie Sie sich die universitären Rahmenbedingungen für eine gute Balance zwischen beruflichen und privaten Anforderungen und den Umgang mit Stress vorstellen.

Brown Bag Lunch Lectures: Bei einem gemeinsamen Mittagessen wollen wir in ungezwungener Atmosphäre darüber informieren, welche Angebote die Universität für Promovierende und Postdocs bereithält. So erhalten Teilnehmende in kurzer Zeit wichtige Informationen und lernen wesentliche Ansprechpersonen der Universität kennen. Allen Teilnehmenden wird ein Lunch-Imbiss mit Sandwich („Brown Bag“) zur Verfügung gestellt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement der Universität Leipzig statt.

Veranstaltungstermine: 09.01.2019

BWL Kompakt für Promovierende und Postdocs

BWL Kompakt für Promovierende und Postdocs

Teilnehmende erhalten einen Einblick in die Kernbereiche der BWL und die Grundlagen für betriebswirtschaftlich orientiertes Handeln.

  • Dozent: Ingo Schüler // Unternehmensberater
  • Zielgruppe:  Promovierende und Postdocs 


Für Fach- und Führungskräfte werden neben Fachwissen und sozialer Kompetenz betriebswirtschaftliche Kenntnisse in Zukunft immer relevanter. Modernes, projektorientiertes Arbeiten erfordert zunehmend organisatorische, kaufmännische sowie personalbezogene Kenntnisse.

In dem Intensivseminar werden Einblicke in die Kernbereiche der BWL gegeben und Grundlagen für betriebswirtschaftlich orientiertes Handeln erarbeitet. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über die wesentlichen Unternehmensbereich sowie deren Aufgabe und Bedeutung für den Erfolg eines Unternehmens.

Der Workshop beinhaltet ökonomische Grundbegriffe, betriebliches Rechnungswesen und Bilanzierung, Investition/Finanzierung und Controlling sowie Marketing und strategische Unternehmensführung.

Veranstaltungstermine: 20. & 21.02.2018, 14. & 15.08.2018, 12. & 13.02.2019

Finish it! - How to finalise your dissertation

Finish it! - How to finalise your dissertation

To finish a dissertation is a challenge – in this workshop we find ways to deal with it.

  • Lecturer: Dr. Matthias Schwarzkopf // coach and professional trainer for scientists
  • Target Group:  Doctoral researchers


Content:
Between 30 and 50 percent of all PhD students in Germany do not finish their doctoral theses. There are many reasons for that, but most of them can be eliminated. In this workshop you will learn how to focus as early as possible on finishing your dissertation.

The workshop covers the following topics: How to define and set goals; How to motivate yourself and how to deal with demotivation; How to structure the work and the writing process; How to deal with writer’s bloc; How to work with your supervisor; Science myths demystified; What are regulations you need to know; If it all does not work: looking for advice

Workshop dates: 17.01.2017, 06.10.2017, 04.07.2018

Managing your PhD Project

Managing your PhD Project

Get to know instruments of project and time management and learn how to apply them to your own doctoral project.

  • Lecturer:  Dr. Claudia Bade // PhD in education science, trainer, university didactic and science management
  • Target Group:  Doctoral researchers at the beginning of their doctorate project 


The participants learn the basic theory of project management and apply them to their own doctoral project during practical exercises and discussions. The following topics will be discussed: Basic theory of project management; applying basic theory of project management to individual doctoral project; concrete and practical support in planning and execution of the promotional project; getting to know necessary instruments to be used for the individual doctoral project and recognise challenges during the doctoral project and how to find solutions

Workshop dates: 18.01. & 14.03.2018, 24.07. & 02.08.2018, 29.01. & 26.02.2019

Write, Talk and Feel good - group facilitator training for writing program for doctoral researchers

Write, Talk and Feel good - group facilitator training for writing program for doctoral researchers

Get involved, improve your writing productivity and social skills - be trained as a group facilitator for a new group writing program for doctoral researchers.

  • Lecturer: Juliane Hug, Dana Krätzsch
  • Target group: Doctoral students who are willing to get engaged for 6 month in a structured writing program facilitating their own group

This one-day training will prepare you to facilitate, moderate and organise your own peer writing group, skills useful for a future career inside or outside academia. You will learn basics and methods of academic writing and peer-leading a writing group in the first half of the day, including tasks and challenges in academic writing and strategies to deal with them.
The second half encompasses mental health topics as the program was found to stimulate discussion about stress and pressure and has positive effects on mental health. You will get an overview about why this topic is important and related to this program, relevant conditions and help options.

Furthermore, there will be room for questions and exchange as well as a short introduction about Write, Talk and Feel Good, a writing program based on the Australian program “Write Smarter: Feel Better”, developed by the Cooperative Research Centre (CRC) for Mental Health.

Workshop dates: 11.04.2019

Selbstmanagement im Wissenschaftsalltag

Selbstmanagement im Wissenschaftsalltag

Lernen Sie Ihre Projektverpflichtungen, Ihren privaten Lebensbereich und persönliche Karriereziele in Einklang zu bringen, um langfristige Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit im Wissenschaftsalltag zu erreichen.

  • Dozentin: Dr. Julia Lindenmair
  • Zielgruppe:  Promovierende und Postdocs

Mit einer Arbeit im Forschungs- oder Wissenschaftsbereich sind meist hohe Anforderungen verbunden. Hohe Erwartungen von außen im System Wissenschaft, aber auch die eigenen hohen Ansprüche an sich selbst beinhalten ein hohes Stresspotenzial. Das Seminar soll Sie dabei unterstützen, Ihre derzeitige Situation mit allen Mehrfachanforderungen zu analysieren und zu klären, wo Ihre Schwerpunkte liegen.
Sie definieren im Seminar Ihre persönlichen Ziele, diskutieren Modelle zur Erreichung einer guten Lebensbalance als Basis für eine langfristige Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit und erarbeiten Strategien für eine realistische Planung. Am Schluss steht Ihr persönlicher Maßnahmenplan für alle Lebensbereiche mit Ideen zur Umsetzung eines guten Selbstmanagements.

Veranstaltungstermine: 28. & 29.11.2018

Zeit- und Selbstmanagement für die Promotion

Zeit- und Selbstmanagement für die Promotion

Optimieren Sie Ihr Zeitmanagement mit neuen Impulsen und Methoden.

Dieser Kurs bietet Gelegenheit, die eigene Praxis des Umgangs mit der Zeit unter Beachtung persönlicher Ressourcen zu reflektieren und Ansatzpunkte konstruktiver Veränderungen für die tägliche Praxis zu entwickeln. Dabei fließen bewährte und auf die aktuelle eigene Situation angewandte Techniken des Selbstmanagements, der Eigenmotivation sowie der Informationsverarbeitung aus der beruflichen und wissenschaftlichen Praxis mit ein.

Veranstaltungstermine: 11. & 12.04.2019

Self-Marketing and Networking

Argumentationstraining – überzeugend argumentieren

Argumentationstraining – überzeugend argumentieren

In diesem Workshop lernen und üben Sie, klug zu überzeugen und zu kontern.

Ob auf Tagungen, in Kolloquien und nicht zuletzt bei der Disputation – Ihre Argumentationskompetenzen werden bei kritischen Fragen und Diskussionen ständig herausgefordert. In diesem Training lernen und üben Sie, klug zu überzeugen und zu kontern. Dabei werden Strukturen und Inhalte von Argumentationen differenziert (Inhalt) und bewertet sowie auch Ihre persönliche Wirkung als Redner*in (Form) analysiert.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit GradZ – Graduiertenzentrum der HTWK Leipzig statt.

Veranstaltungstermine: 22.02.2019

Brown Bag Lunch Lecture: Mit dem Leibniz-Programm internationale Vernetzung ermöglichen

Brown Bag Lunch Lecture: Mit dem Leibniz-Programm internationale Vernetzung ermöglichen

Erfahren Sie, was das Leibniz-Programm der Research Academy bietet und unter welchen Voraussetzungen Nachwuchswissenschaftler*innen davon profitieren können.

  • Dozetin: Viola Gründemann // Mitarbeiterin im Leibniz-Programm, Wissenschaftsmanagerin an der Research Academy Leipzig
  • Zielgruppe: Promovierende und Postdocs


In der ersten Brown Bag Lunch Lecture lernen Sie das Leibniz-Programm der Research Academy Leipzig kennen und erfahren mehr über die Möglichkeiten der internationalen Vernetzung des Programms Leibniz MOBILE. Aus eigener Erfahrung berichten Dr. Brigitte Schlögl (Biologie) und Dr. Andreas Hoffmann (Wirtschaftswissenschaften) wie sie durch das Programm profitiert haben.

Brown Bag Lunch Lectures: Bei einem gemeinsamen Mittagessen wollen wir in ungezwungener Atmosphäre darüber informieren, welche Angebote die Universität für Promovierende und Postdocs bereithält. So erhalten Teilnehmende in kurzer Zeit wichtige Informationen und lernen wesentliche Ansprechpersonen der Universität kennen. Allen Teilnehmenden wird ein Lunch-Imbiss mit Sandwich („Brown Bag“) zur Verfügung gestellt.

Veranstaltungstermine: 11.04.2018

Brown Bag Lunch Lecture: Vielfacht. Macht. Universität.

Brown Bag Lunch Lecture: Vielfacht. Macht. Universität.

Von Gender-(Wahn)sinn bis hin zu (un-)gerechtfertigten Diskriminierungen – die Arbeit des Gleichstellungsbüros ist so vielfältig wie die Mitglieder der Universität Leipzig.

Dozent: Georg Teichert

Zielgruppe:  Promovierende und Postdocs

Das Gleichstellungsbüro der Universität Leipzig bündelt vielfältige Aspekte von Chancengerechtigkeit in seiner täglichen Arbeit. Der Gleichstellungsbeauftragte der Universität lädt ein zum Austausch über Gendergerechtigkeit, Diversität und Vereinbarkeit an der Universität Leipzig und geht der Frage nach, wie fair eine Hochschule sein kann und muss.

Brown Bag Lunch Lectures: Bei einem gemeinsamen Mittagessen wollen wir in ungezwungener Atmosphäre darüber informieren, welche Angebote die Universität für Promovierende und Postdocs bereithält. So erhalten Teilnehmende in kurzer Zeit wichtige Informationen und lernen wesentliche Ansprechpersonen der Universität kennen. Allen Teilnehmenden wird ein Lunch-Imbiss mit Sandwich („Brown Bag“) zur Verfügung gestellt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Universität Leipzig statt.

Veranstaltungstermine: 14.11.2018

Erfolgreich berufliche Netzwerke aufbauen

Erfolgreich berufliche Netzwerke aufbauen

Souverän in Kontakt treten: Tricks und Kniffe für erfolgreiches Netzwerken und Smalltalken zur Optimierung der eigenen Kommunikation in Alltag und Beruf.

Netzwerken ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Entwicklung einer wissenschaftlichen Karriere. Die Analyse, der Aufbau und die Pflege von (wissenschaftlichen) Netzwerken unterstützen auf dem Weg zur Professur, aber auch bei außeruniversitären Karrierezielen. Dabei gilt es die eigene komplexe Forschungstätigkeit in sich bietenden Situationen innerhalb (z. B. wissenschaftliche Gemeinschaft, Konferenz) und außerhalb (z. B.: Fördereinrichtungen, Wirtschaft) der Wissenschaft überzeugend und verständlich darzustellen.

In diesem Workshop geht es darum, sich auf Netzwerksituationen wie bspw. den Besuch einer wissenschaftlichen Konferenz vor- und nachzubereiten. Dazu werden verschiedene Möglichkeiten vorgestellt und in Übungen und Rollenspielen ausprobiert. Des Weiteren wird das eigene Netzwerk analysiert, um Potentiale für dessen Weiterentwicklung zu erkennen und diese bei entsprechenden Netzwerkgelegenheiten zu nutzen. Überdies werden die besten Tricks und Kniffe für erfolgreiches Smalltalken vermittelt, um die eigene Kommunikation in Alltag und Beruf zu optimieren.

Veranstaltungstermine: 06./07.03.2019

Förderung von Auslandsaufenthalten für Doktorand*innen und Postdocs (Infovortrag)

Förderung von Auslandsaufenthalten für Doktorand*innen und Postdocs (Infovortrag)

Es wird eine kompakte Übersicht über Fördermöglichkeiten für Doktoranden und Postdoktoranden gegeben, die für Forschungs- und andere Aufenthalte im Ausland genutzt werden können.

  • Dozentinnen: Jane Moros // Diplom-Arabistin, Auslandsstudienberaterin am Akademischen Auslandsamt der Universität Leipzig
  • Zielgruppe:  Promovierende und Postdocs


Warum als Doktorand oder Postdoktorand ins Ausland? Fertigkeiten ausbauen und Erfahrungen gewinnen, das wissenschaftliche Profil schärfen, sprachliche Kompetenzen erwerben und internationale Netzwerke aufbauen – junge Wissenschaftler_innen wissen, wofür Aufenthalte in der Welt gut sind. Nur braucht es eben auch die Förderung dafür. Es werden unterschiedliche Förderprogramme und –organisationen vorgestellt mit Voraussetzungen, Fristen und Stipendien.

Veranstaltungstermine: 02.05.2018

International Career and Competency Development for Academics

International Career and Competency Development for Academics

The workshop prepares young scienctists for an international career ad supports them in stregthening their competencies.


International exchange is an essential element of contemporary academic life. Finding sustainable solutions for regional and global problems requires the collaboration of academics and practitioners worldwide. A successful academic career therefore increasingly depends on the ability to build and maintain robust international networks. Moreover, the changing world of work and relevant prognoses for its future suggest that experience beyond the university and career diversification strategies are useful and often necessary for academics.

The workshop includes reflecting your concept of career and your career plans in the context of your biography; analyzing your competencies, your strategies for acquiring them, and how to combine them to diversify your profill; discussing CVs: Does your CV reflect the relevant scope of your competencies?; analyzing your network and developing networking strategies; finding and using mentors; exploring different / diversified career options (portfolio career) as well as developing your vision and drafting an action plan towards realizing this vision.

Workshop dates:  11. & 12.04.2017

Körper, Stimme, Sprechen– sicheres, verbindliches und souveränes Auftreten

Körper, Stimme, Sprechen– sicheres, verbindliches und souveränes Auftreten

Die Kursteilnehmenden lernen mit Hilfe dieses Kurses die rhetorische Bedeutung von Körper,Körpersprache, Stimme und Sprechen kennen und lernen souverän aufzutreten.

  • Dozentinnen: Jan Werth // Diplom-Sprechwissenschaftler
  • Zielgruppe:  Promovierende und Postdocs


Warum hören wir einigen Menschen gerne zu, anderen jedoch eher weniger? Warum empfinden wir manche Menschen als glaubwürdiger und eloquenter als andere? Oft liegt das weniger daran, was gesagt wird, sondern eher daran, wie es gesagt wird. Wir schenken z.B. Menschen mit einer vollen und wohlklingenden Stimme länger und konzentrierter unsere Aufmerksamkeit, als Menschen, mit einer eher unangenehmen Stimme, die z.B. zu hoch oder zu eng ist. Eine tiefe, warme und resonanzreiche Stimme wird von vielen Menschen tendenziell als sehr angenehm wahrgenommen.

Verbessern Sie mit Hilfe dieses Kurses Ihr gesamtkörperliches Auftreten, die Qualität Ihrer Stimme/Ihres Sprechens und Ihre Kommunikationskompetenzen, so dass Sie von Ihren Mitmenschen als angenehmer, sicherer, verbindlicher und souveräner wahrgenommen werden. Erhöhen Sie mit einer bewusst eingesetzten Körpersprache und einer verbesserten Stimm- und Sprechqualität Ihre rhetorische Wirkung und Kompetenz.

Der Kurs ist sehr praxisorientiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren Übungen zu Körper, Atmung, Stimme und verschiedenen Kommunikationssituationen.

Veranstaltungstermine: 29. & 30.05.2018, 05. & 06.11.2018

Networking for Career Progress

Networking for Career Progress

Improve your networking skills to reach your career goals.

  • Lecturer: Nicole Tamka // Sozial- und Erziehungswissenschaften (B.A.), History, Philosophy and Sociology of Science (M.A.)
  • Target Group:  Doctoral researchers and postdocs


Networking is an essential part for developing a career. The analysis, the creation and the maintenance of (scientific) networks are necessary for becoming a professor or developing a non-university career. For this purpose, it is important to present complex research activities convincing and understandable whenever the opportunity arises in the scientific community, on a conference or when talking to managers of third-party donors or companies.

Workshop dates:  22. & 23.06.2017, 07. & 08.05.2018

Rhetorik und Argumentation in der Wissenschaft

Rhetorik und Argumentation in der Wissenschaft

Der Workshop trainiert das überzeugende und pointierte Argumentieren im wissenschaftlichen Diskurs.


Das Seminar verbindet Argumentationstheorie mit daraus erwachsenden praktischen rhetorischen Übungen. Neben Logik-Übungen zu impliziten Prämissen und Fehlschlüssen geht das Seminar insbesondere auf die Analogie und ihre Bedeutung im wissenschaftlichen Diskurs ein und stellt sie als argumentative Kreativtechnik vor. Das Seminar besteht zu einem Großteil aus Übungen und arbeitet mit Videofeedback. Die inhaltlichen Details werden auf die Wünsche der Teilnehmer*innen angepasst.

Veranstaltungstermine15. & 16.05.2018

Stimme und Rhetorik

Stimme und Rhetorik

Die Kursteilnehmenden lernen mithilfe dieses Kurses die rhetorische Bedeutung von Körper/ Körpersprache und Stimme/Sprechen kennen.

  • Dozent: Jan Werth // Diplom-Sprechwissenschaftler
  • Zielgruppe: Promovierende und Postdocs


Warum hören wir einigen Menschen gerne zu, anderen jedoch eher weniger? Warum empfinden wir manche Menschen als glaubwürdiger und eloquenter als andere? Oft liegt das weniger daran, was gesagt wird, sondern eher daran, wie es gesagt wird. Wir schenken z.B. Menschen mit einer vollen und wohlklingenden Stimme länger und konzentrierter unsere Aufmerksamkeit, als Menschen, mit einer eher unangenehmen Stimme, die z.B. zu hoch oder zu eng ist. Eine tiefe, warme und resonanzreiche Stimme wird von vielen Menschen tendenziell als sehr angenehm wahrgenommen.

Verbessern Sie mit Hilfe dieses Kurses Ihr gesamtkörperliches Auftreten, die Qualität Ihrer Stimme/Ihres Sprechens und Ihre Kommunikationskompetenzen, so dass Sie von Ihren Mitmenschen als angenehmer, sicherer, verbindlicher und souveräner wahrgenommen werden. Erhöhen Sie mit einer bewusst eingesetzten Körpersprache und einer verbesserten Stimm- und Sprechqualität Ihre rhetorische Wirkung und Kompetenz.

Der Kurs ist sehr praxisorientiert. Die Teilnehmenden erfahren Übungen zu Körper, Atmung, Stimme und verschiedenen Kommunikationssituationen.

Veranstaltungstermine: 16. & 17.01.2018, 19. & 20.02.2018

Wissenschaft in 280 Zeichen - offene Diskussionsrunde

Wissenschaft in 280 Zeichen - offene Diskussionsrunde

Wissenschaftler*innen tauschen sich mit Ihnen in einer offenen Diskussionsrunde über die Chancen und Grenzen der Nutzung von Twitter für die Wissenschaft aus.

  • Teilnehmende: Natanael Arndt, MSc / PhD student;  PD Dr. Silke Horstkotte;  Dr. Thomas Koentges;  JunProf. Dr. Julia Moeller;  Julia Rohrer, MSc /PhD student

Wissenschaft im stillen Kämmerchen war gestern – Transfer, Wissenschaftskommunikation und soziales Netzwerken sind heute. Die Kommunikation in der Wissenschaft ändert sich. Seit langem ist sie nicht mehr nur auf Fachartikel und Konferenzen beschränkt. Soziale Netzwerke, darunter Twitter, nehmen an Bedeutung zu. Aber: Wissenschaft mit Zeichenbegrenzung – geht das? Wo liegen Möglichkeiten und Grenzen von Twitter bei der Kommunikation von Forschungsthemen und dem Netzwerken in der wissenschaftlichen Welt? Diese ‚Round Table Discussion‘ bringt Nachwuchswissenschaftler*innen, die Twitter nutzen, für einen ersten Austausch an einen gemeinsamen Tisch. Die moderierte und für interessierte Zuschauer*innen offene Unterhaltung soll informieren und zum Austausch einladen.

Veranstaltungsreihe: "Insight Out": Lernen von Expert*innen der Universität Leipzig

Veranstaltungstermine: 03.04.2019

 

Finding Your Way: Career Paths and Strategies

Analyzing and Developing my Professional Profile

Analyzing and Developing my Professional Profile

Analyse your potential, competencies, and interests to define and develop your professional profile: What is there now, what is needed further, and how to acquire what is needed?


Understanding and crafting one’s professional profile is essential for thinking about potential career paths and launching applications. We will focus on analysing, crafting, and conveying effectively your potential, your competences, and your vision. You will be looking at where you are, where you would like to be, and how to get there. You will also explore how to market yourself effectively while staying true to what you actually want to do and where. Taking into account your individual biographies, interests, and values we will investigate potential and competency profiles in light of possible career paths. You will create a personal action plan on day one of this workshop which we will revise together on day two.

Workshop dates: 22.10 & 26.11.2018

 

 

Beschäftigungschancen für Akademiker*innen inner- und außerhalb der Wissenschaft

Beschäftigungschancen für Akademiker*innen inner- und außerhalb der Wissenschaft

Beschäftigungssituation in der Forschung in Deutschland und Alternativen zur Wissenschaftslaufbahn.

  • Dozentin: Heike Feser
  • Zielgruppe:  Promovierende ab der zweiten Hälfte der Promotionsphase, die den Schritt in die Arbeitswelt jenseits der Wissenschaft anstreben

In prägnanten Vorträgen geben die Dozierenden einen Überblick über die aktuelle Arbeitsmarktsituation der jeweiligen Zielgruppe, präsentieren Statistiken und zeichnen individuelle Berufswege anhand konkreter Beispiele.
Die Teilnehmenden lernen Berufsperspektiven ihres Forschungsfeldes in Wirtschaft und Gesellschaft kennen und bekommen Möglichkeiten aufgezeigt, den Weg in die Selbstständigkeit zu finden. Im Anschluss ist Zeit für Fragen, Diskussion und kurze individuelle Beratungen.
Die Dozentin steht außerdem zur Vereinbarung ausführlicher persönlicher Beratungstermine zur Verfügung.

Veranstaltungstermine: 26.11.2018 (Für Natur- und Lebenswissenschaftler*innen), 27.11.2018 (Für Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen)

Bewerbungstraining für Wissenschaftler*innen

Bewerbungstraining für Wissenschaftler*innen

In diesem Workshop lernen Promovierende und Postdocs wichtige Bewerbungsstategien, optimieren ihre eigenen Bewerbungsunterlagen und trainieren Bewerbungsgespräche.

  • Dozent*innen: Sandro Freudenberg, Dr. Sandra Stephan
  • Zielgruppe:  Promovierende und Postdocs, die sich frühzeitig auf Bewerbungsverfahren vorbereiten möchten

Kursbeschreibung:  Die Kursteilnehmenden erhalten einen intensiven Einblick in die Rahmenbedingungen des Bewerbungsprozesses mit praktischen Anleitungen für das eigene Bewerbungsverfahren. Anhand eigener Unterlagen werden objektive Analysen von einem erfahrenen Personaler durchgeführt und stellenbezogen angepasst. So erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, auf Basis theoretischer Grundlagen ihre Bewerbungsunterlagen zu analysieren, zu überarbeiten und zu optimieren, um sich auf Bewerbungsgespräche vorzubereiten. Außerdem teilen die erfahrenen Dozent*innen ihr Wissen über Zeugnisse, Arbeitsverträge und Gehalt und zeichnen mögliche Karrierewege und -strategien.

Veranstaltungstermine29. & 30.05.2017, 05. & 06.03.2018, 27. & 28.02.2019

Brown Bag Lunch Lecture: Starting a Business after your PhD?

Brown Bag Lunch Lecture: Starting a Business after your PhD?

Meet SMILE, the start-up initiative at Leipzig University, over lunch and find out how they support you starting your own business.

  • Lecturer:  Christian Hauke
  • Target group: Doctoral researchers and postdocs, who think about starting a business or working as self employed

Your PhD research may be a starting point of a private business? You do not want to continue your academic career after your PhD and you want to be your own boss? We will discuss the challenges and chances of starting a business as an academic and show the support system at our university, city or region.
SMILE supports students and academics when starting a business since 2006 in Leipzig.

At the "Brown Bag Lunch Lectures" we inform doctoral researchers and postdocs about the various University's offers in an informal atmosphere. A lunch snack ("Brown Bag") will be provided.

The workshop takes place in cooperation with the SMILE, the start-up initiative at Leipzig University.

Workshop dates: 04.12.2018

Coffee Conversation: Aus dem Labor in die Entwicklungsabteilung

Coffee Conversation: Aus dem Labor in die Entwicklungsabteilung

Treffen Sie Dr. Marco Braun in entspannter und legerer Atmosphäre um Einblick in seinen Weg von der Universität Leipzig in die Entwicklungsabteilung der Analytik Jena AG in Jena zu erhalten.

  • Dozentinnen: Dr. Marco Braun //  Diplom Physiker
  • Zielgruppe: Promovierende und Postdocs, die sich für eine Tätigkeit in der Industrie interessieren


Die Reihe "Coffee Conversations" der Research Academy hat zum Ziel, verschiedene Karrierewege inner- und außerhalb der Wissenschaft aufzuzeigen. In informeller und persönlicher Runde mit Kaffee und Kuchen gibt dieses Mal Dr. Marco Braun Einblick in die Stationen auf seinem Werdegang von der Universität Leipzig in die Entwicklungsabteilung der Analytik Jena AG. Dr. Braun ist diesjähriger Promotionspreisträger der Universität Leipzig und wird viel Raum für Fragen und Austausch lassen.

Veranstaltungstermine: 17.05.2018

Der Arbeitsmarkt für Nachwuchswissenschatler*innen - Infovortrag & Beratung

Der Arbeitsmarkt für Nachwuchswissenschatler*innen - Infovortrag & Beratung

In dieser interaktiven Informationsveranstaltung erhalten Nachwuchswissenschatler*innen Einblick in den Arbeitsmarkt, der Sie nach ihrer Promotion erwartet, können Fragen stellen und individuelle Beratungstermine vereinbaren.

  • Dozentinnen: Susanne Bertram und Heike Freser // Beraterinnen für Berufswegplanung und Hochschularbeit im Erwachsenenleben
  • Zielgruppe:  Promovierende und Postdocs, die den Schritt in die Arbeitswelt jenseits der Wissenschaft anstreben


In prägnanten Vorträgen geben die Dozierenden einen Überblick über die aktuelle Arbeitsmarktsituation der jeweiligen Zielgruppe, präsentieren Statistiken und zeichnen individuelle Berufswege anhand konkreter Beispiele. Die Teilnehmenden lernen Berufsperspektiven ihres Forschungsfeldes in Wirtschaft und Gesellschaft kennen und bekommen Möglichkeiten aufgezeigt den Weg in die Selbstständigkeit zu finden. Im Anschluss ist Zeit für Fragen, Diskussion und kurze individuelle Beratungen. Die Dozierenden stehen außerdem für ausführliche individuelle Beratungstermine am 31. Mai und 1. Juni zur Verfügung.

Veranstaltungstermine:
Für Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen: 23.05.2018
Für Natur- und Lebenswissenschaftler*innen: 24.05.2018

How to find your job on the non-academic labour market

How to find your job on the non-academic labour market

After this workshop you will know different strategies to find jobs on the non-academic labour market and you will have more ideas what you can do.


Often scientists do not know enough about their options and the way to find proper jobs. In this workshop you will learn how to find jobs that fit your competencies.

Following topics will be covered during the workshop: In short: Science careers are challenging: What are risks? Why do you need a “Plan B”? Until when should I decide to stay in science or to leave? How are labour markets structured? What are job profiles of scientists? Job search I: How to find out your competencies and how to use them to search for jobs?  Job search II: Searching with search engines and why this is not enough – different ways for job search; to found your own business: How to create your own job and how to earn money with it; goals and values: How to find decisions for your careers.

Workshop dates: 23.01.2018, 12.03.2018, 18.07.2018, 04.12.2018

Individuelle Karriereziele entwickeln, umsetzen und präsentieren

Individuelle Karriereziele entwickeln, umsetzen und präsentieren

Der (wissenschaftlichen) Karriere positiv entgegensehen und anhand einer individuellen Analyse der eigenen Biographie die nächsten Ziele entwickeln, umsetzen und präsentieren.

  • Dozentinnen: Dr. Sandra Weber, Dr. Angelika Wolf
  • Zielgruppe:  Promovierende und Postdocs

Die Entwicklung, Umsetzung und Präsentation von Karrierezielen sind Fragen des Karrieremanagements und damit der Standortbestimmung. Hierzu ist eine Reflexion der persönlichen Vergangenheit und Gegenwart nötig, um Schritte in die Zukunft zu planen. Dies erfolgt anhand einer individuellen Analyse der bisherigen Karriere. Anschließend werden Sie mit verschiedenen praktischen Übungen Methoden kennenlernen, wie Sie Ihre zukünftigen Ziele in unterschiedlichen Situationen präsentieren können. Neben der Umsetzung der entwickelten Ziele liegt ein zweiter Schwerpunkt bei der Reflexion von zu erwarteten Hemmnissen und dem professionellen Umgang mit ihnen.

Veranstaltungstermine: 26./27.03.2019

Karrierestrategien und Profilbildung für Wissenschaftler*innen

Karrierestrategien und Profilbildung für Wissenschaftler*innen

Karrieredefinition: Was beinhaltet Karriere für mich persönlich?


Der Workshop beinhaltet folgende Themen: strategische Karriereplanung, Erfolgsfaktoren für die Erreichung der eigenen Karriereziele, Karriereentwicklung in der Wissenschaft: Karrierewege, Anforderungen, Rahmenbedingungen, Einflussfaktoren, fachliches und Überfachliches Kompetenzprofil sowie wissenschaftliche Profilbildung.

Individueller Karriereplan: konkrete Schritte zur Umsetzung der eigenen Karriereziel

Workshop-Termin:  12.07.2017

Karriereziele entwickeln, umsetzen und präsentieren

Karriereziele entwickeln, umsetzen und präsentieren

Der (wissenschaftlichen) Karriere positiv entgegensehen: Anhand einer
individuellen Analyse der eigenen Biographie die nächsten Ziele entwickeln,
umsetzen und präsentieren.


Die Entwicklung, Umsetzung und Präsentation von Karrierezielen sind Fragendes Karrieremanagements und damit der Standortbestimmung. Hierzu ist eineReflexion der persönlichen Vergangenheit und Gegenwart nötig, um Schritte indie Zukunft zu planen. Dies erfolgt anhand einer individuellen Analyse derbisherigen Karriere. Anschließend werden Sie mit verschiedenen praktischenÜbungen Methoden kennenlernen, wie Sie Ihre zukünftigen Ziele inunterschiedlichen Situationen präsentieren können. Neben der Umsetzung derentwickelten Ziele liegt ein zweiter Schwerpunkt bei der Reflexion von zuerwarteten Hemmnissen und dem professionellen Umgang mit ihnen.

Veranstaltungstermine17. & 18.07.2018

Promoviert und dann?

Promoviert und dann?

Teilnehmende erreichen Klarheit über die eigenen Möglichkeiten, Ziele und Wünsche hinsichtlich ihrer Karriere und erfahren mehr über Karrieremöglichkeiten und -logiken im Wissenschaftsfeld und angrenzender Berufsfelder für die die Promotion Voraussetzung is.

  • Dozentin: Dr. Annett Hermann
  • Zielgruppe:  Promovierende  der Geistes-und Sozialwissenschaften


Der Workshop beinhaltet folgende Themen: Arbeit an den eigenen Karrierezielen und Wünschen, Reflexion der momentanen Position sowie eigener Stärken; Diskussion unterschiedlicher Karrierewege, deren Vor- und Nachteile sowie Voraussetzungen und Möglichkeiten; Anforderungen an Wissenschaftler/innen in dieser Qualifikationsphase: Analyse des eigenen Forschungsprofils inkl. der Veröffentlichungsstrategien, der beruflichen und sozialen Netzwerke sowie individueller Voraussetzungen und Ziele

Veranstaltungstermine13.03.2018, 12.03.2019

 

Teaching and Supervising

An der eigenen Lehre feilen im Peer-Format

An der eigenen Lehre feilen im Peer-Format

Entwickeln Sie Ihre aktuelle Lehre in kompakter Form und im Austausch mit anderen Postdocs.


Dieses Format ermöglicht es Ihnen, Ihre Lehre ganz spezifisch und individuell weiterzuentwickeln, indem Sie Feedback von anderen Postdocs zu Ihren Lehrveranstaltungen erhalten und Einblicke in die konkrete Lehre anderer gewinnen. Zunächst verständigen wir uns in der Auftaktsitzung über Aspekte guter Lehre und erarbeiten Themen, zu denen Sie in Ihrer Lehre Rückmeldung wünschen. In Gruppen besuchen Sie sich im Laufe des Semesters gegenseitig in Ihren Lehrveranstaltungen und geben konstruktives Feedback. In der Abschlusssitzung fokussieren wir Herausforderungen die Ihnen in den Hospitationen begegneten, suchen nach Lösungen und blicken auf Ihre kommenden Schritte in der Hochschullehre. Der Besuch dieser Veranstaltung bildet eine Grundlage zur Erstellung Ihres individuellen Lehrportfolios.


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der LaborUniversität | StiL – Studieren in Leipzig und mit Lehrpraxis im Transfer plus statt.

Veranstaltungstermine:  26.10.2018 & 14.02.2019

Basics of Didactics in Higher Education

Basics of Didactics in Higher Education

Tools for your teaching.

  • Lecturer:  Katharina Günther
  • Target group:  All academics at Leipzig University who teach (or aim to do so) in English (native English or German speakers as well as internationals). The workshop is also open for academic staff of member institutions of the Higher Education Didactics Centre (HDS).

The workshop aims at providing an introduction to teaching and learning in higher education. Participants will obtain or intensify ready-to-use know-how of higher education didactics through a mixture of theoretical input, practical experience and reflection on both aspects. We will cover topics such as adult learning, important factors in planning and conducting a seminar, workshop or lecture, active teaching/learning activities.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der LaborUniversität | StiL – Studieren in Leipzig statt.

Workshop dates: 19.03.2019

Betreuung und Anleitung von Qualifikationsarbeiten

Betreuung und Anleitung von Qualifikationsarbeiten

Lernen Sie aus erster Hand was eine gute Begleitung und Betreuung akademischer Qualifikations- und Abschlussarbeiten ausmacht.

  • Dozent: Prof. Dr. Rudolf Rübsamen // ehemaliger Managing Director der Research Academy Leipzig
  • Zielgruppe: Promovierende und Postdocs die Seminare leiten und Abschlussarbeiten betreuen


In den letzten Jahren wurde es Usus, Postdocs und sogar Promovierende in die Betreuung der Abschluss- und Qualifikationsarbeiten von Promovierenden und Studierenden einzubinden. Einerseits eröffnen solche Aktivitäten Chancen bei der Entwicklung von Nachwuchswissenschaftler*innen in Richtung einer wissenschaftlichen Unabhängigkeit. Andererseits können solche Tätigkeiten aber auch kritisch gesehen werden, denn es ergeben sich Fragen bezüglich der Verantwortung, der Zuständigkeit, der Vorqualifizierung, einer möglichen Überforderung, bis hin zur Gefahr der Ausbeutung der Nachwuchswissenschaftler*innen.

Im Workshop lernen die Teilnehmenden, was Betreuungsarbeit bedeutet, welchen persönlichen Nutzen sie daraus ziehen können, wie ein gutes Betreuungsverhältnis im Prozess der Bearbeitung eines Projekts und beim Schreibprozess organisiert werden kann. Die Teilnehmenden machen sich mit der Betreuungsvereinbarung vertraut und reflektieren wechselseitige Erwartungen im Betreuungsprozesses, sowie ihre eigene Rolle als betreuende Person. Kriterien, die für oder gegen eine Betreuung sprechen werden vorgestellt und Strategien zur Problemerkennung und –lösung erarbeitet.

Teilnehmende können im Workshop eigene Betreuungsverhältnisse (sowohl in der Rolle der Betreuungsperson als auch der betreuten Person) kritisch reflektieren und sich mit ihrer Kollegschaft austauschen.

Veranstaltungstermine: 12.06.2018, 23.10.2018

Brown Bag Lunch Lecture: Hochschuldidaktische Angebote an der Universität Leipzig

Brown Bag Lunch Lecture: Hochschuldidaktische Angebote an der Universität Leipzig

Erfahren Sie, welche vielfältigen hochschuldidaktischen Angebote es für Sie an der Universität Leipzig gibt und wie diese Ihren Werdegang an einer Hochschule und darüber hinaus unterstützen können.

  • Dozierende: Mitarbeitende der StiL LaborUniversität und Lehrpraxis im Transfer plus
  • Zielgruppe: Promovierende und Postdocs die lehren, oder vorhaben in der Lehre tätig zu sein


In informeller Atmosphäre erfahren Sie, welche hochschuldidaktischen Unterstützungsangebote es für Sie an der Universität Leipzig gibt. Die Projektmitarbeiter*innen der LaborUniversität und Lehrpraxis im Transfer plus stellen Ihnen die zahlreichen Möglichkeiten vor. Diese reichen von Weiterbildungsveranstaltungen über den kollegialen Austausch bis hin zu der finanziellen Unterstützung innovativer Lehrideen. Zudem steht Ihnen eine erfahrene Lehrperson der Universität Leipzig Rede und Antwort, wie diese Angebote Sie in Ihrem Werdegang (ob an der Hochschule oder anderweitig) unterstützen können. Im Anschluss daran ist Zeit für einen offenen Austausch und Ihre Fragen eingeplant.

Brown Bag Lunch Lecture: Es wird ein Lunch-Imbiss mit Sandwich („Brown Bag“) zur Verfügung gestellt. Die Atmosphäre ist sehr informell, d.h. es darf während des Impulses gegessen werden.

Veranstaltungstermin: 13.06.2018

Uhrzeit: 12:00 Uhr - 13:30 Uhr

 

Establishing Yourself: Postdoc Workshops

Auf dem Weg zur Professur – Karriereplanung für Wissenschaftler*innen

Auf dem Weg zur Professur – Karriereplanung für Wissenschaftler*innen

Im Workshop erfahren Sie, welches die wichtigsten Schritte sind, die Sie auf dem Weg zur Professur gehen sollten.

Im Workshop werden folgende Themen behandelt:

  • Berufungsverfahren für Juniorprofessuren, Tenure-Professuren und Professuren: Wie laufen sie ab und was wird von Bewerber*innen erwartet?
  • Was sind die wesentlichen Kriterien im Berufungsverfahren? Was habe ich davon schon erreicht und was sind die nächsten Schritte?
  • Publikationen, Drittmittel, Lehrerfahrung, Auslandsaufenthalte etc. – was brauche ich wirklich und wie kann ich es in der Promotions- und Postdoc-Zeit sinnvoll umsetzen?
  • Risiken und Herausforderungen der Wissenschaftskarriere: Welche Risiken bestehen und wie können sie minimiert werden?

Veranstaltungstermine: 05.03.2019

Besprechungen zielführend und zeitsparend leiten

Besprechungen zielführend und zeitsparend leiten

Ineffektive Besprechungen gelten als Zeitfresser Nummer eins im beruflichen Alltag. Gut geleitet können Besprechungen zeitsparend, produktiv und sogar motivierend sein.

  • Dozentin: Christina Schmitz-Riol
  • Zielgruppe:  Postdocs, zu deren Aufgaben die Leitung von Besprechungen gehört

Ein Großteil beruflicher Besprechungen verläuft mit zu hohem Zeitaufwand und zu wenig zielorientiert. Aus diesem Grund wirken Besprechungen im schlimmsten Fall demotivierend auf die Beteiligten. Der Kurs vermittelt Methoden, Besprechungen zeitsparend und zielführend leiten zu können. Gut geleitet können Besprechungen zeitsparend, produktiv und sogar motivierend sein.

Veranstaltungstermine: 19.02.2019

Interview-Medientraining

Interview-Medientraining

Die Teilnehmenden lernen, sich und ihre Wissenschaft vor der Kamera (sowie in anderen Situationen) besser zu verkaufen und erfahren, was sie im Umgang mit Journalist*innen beachten müssen.

Das Training beginnt mit einem theoretischen Teil und konzentriert sich dann auf das wiederholte Üben vor laufender Kamera inklusive Feedback-Runden. Die Teilnehmenden erhalten eine Videodatei ihrer Performance vor der Kamera. Die Kurs-Inhalte sind im Einzelnen:

  • Wie Medienleute arbeiten, was sie von mir wollen und wie ich mit ihnen zusammenarbeite
  • Typische Fragen und Situationen
  • Was ich gut und was ich schlecht machen kann
  • Wie ich mein Thema auf den Punkt bringe
  • Üben, üben, üben: Sprechen, Analysieren, Verbessern
  • Wie ich mit der Stabsstelle Universitätskommunikation zusammenarbeite

Veranstaltungstermine: 15.11.2019

Karrieregespräche mit Doktoranden für Postdocs und junge Profesor*innen

Karrieregespräche mit Doktoranden für Postdocs und junge Profesor*innen

Ziel des Workshops ist es, mit interessierten Postdocs und jungen Professor*innen Lösungen für schwierige Karrieregespräche zu erarbeiten.


In Mitarbeitergesprächen können motivationale, leistungsbezogene, teambezogene oder kulturelle Fragestellungen zentral werden, für die wir in diesem Workshop gemeinsam Lösungen erarbeiten und ausprobieren.

In dem Workshop werden die individuellen Anliegen und Fragen der Teilnehmenden berücksichtigt: Methoden der Gesprächsführung: Reflektieren, Pacing & Leading, Fragetechniken, Metakommunikation, Verbalisierungen, ICH-Botschaften etc.; Motivationen und Bedürfnisse der Promovierenden; Erwartungen/Zielvereinbarungen/Feedbackregeln (Management by Objectives); prinzipielle Optionen für Lösungen (Problemlösestrategien); Lösungen für aktuelle schwierige Gesprächssituationen sowie Erfahrungsaustausch und praktische Übungen.

Veranstaltungstermine:  26.01.2017

Leadership and Working in Multi-Professional Teams

Leadership and Working in Multi-Professional Teams

The ideal workshop to learn, obtain and practice necessary multidisciplinary competencies for future leadership roles.

Knowing and practicing different roles within a team is crucial for any scientist aiming for a career inside or outside the academic world. The workshop will provide basic knowledge on leadership concepts, group processes and team communication and give practical aids to transfer that knowledge to the (future) working practice and professional areas of activity.
The trainer will give hands-on advice and provide practical support in preparation of the participants' (non-academic) careers. To match the goals set for this workshop, participants will work as a group, give impulse speeches and practice collegial advice during seminar exercises. 

Workshop dates: 19. & 20.11.2018

Leadership, Commnunication and Teamwork

Leadership, Commnunication and Teamwork

This course is designed to help early career academics reflect on and improve their leadership, communication, and teamwork skills.


This workshop is designed to help postdocs and early career academics reflect on and improve their leadership, communication, and teamwork knowledge, skills, and abilities. We will discuss academic leadership and the different roles of academic leaders. Further topics include successful communication, teamwork, and motivating of employees (e.g., research assistants, PhD students). We will also discuss the importance of strategic networking and small talk for a scientific career.

Workshop dates: 19.06.2018

Training interdisziplinärer Kompetenz

Training interdisziplinärer Kompetenz

Die Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen anderer Fächer wird oft und in vielen Situationen erwartet – im Workshop entwickeln wir die dafür notwendigen Kompetenzen.

Dozent: Dr. Matthias Schwarzkopf

Zielgruppe:  Promovierende und Postdocs

Als Wissenschaftler*in müssen Sie in verschiedenen Kontexten mit Personen aus anderen Fachgebieten zusammenarbeiten: bei interdisziplinären Forschungsprojekten, in Hochschulgremien, aber auch in außeruniversitären Berufsfeldern. Erfahrungsgemäß führen fachkulturelle Unterschiede oft dazu, dass die Kommunikation an Missverständnissen und Vorurteilen scheitert. Wie können sich Erziehungswissenschaftler*innen und Linguist*innen, Chemiker*innen und BWLer*innen usw. fachlich verstehen?
In diesem Workshop trainieren Sie Ihre interdisziplinäre Kompetenz. Sie lernen die Denkvoraussetzungen anderer Disziplinen kennen und vertiefen gleichzeitig Ihr Verständnis für die Besonderheiten Ihres eigenen Faches. Sie lernen einzuschätzen, wie machbar und wie sinnvoll unterschiedliche Formen interdisziplinärer Zusammenarbeit für Ihren Forschungskontext sind.

Veranstaltungstermine: 31.01. & 01.02.2019

 

 

Aktuelle Workshops

Auf der folgenden Seite finden Sie eine Übersicht der aktuellen Workshops der Kompetenzschule:

Zur Übersicht