Inhalt - Content Hauptmenu - Main navigation Suche - Search

Aktuelles

Verleihung der Promotionspreise 2017

06.06.2018

Am 5. Juni wurden feierlich die Promotionspreise und der Katharina-Windscheid-Preis an Promovierende der drei Graduiertenzentren der Research Academy Leipzig verliehen.

Ausgezeichnet wurden Dr. Anna Marcecová und Dr. Jiranuwat Sapudom aus dem Graduiertenzentrum Lebenswissenschaften, Dr. Thomas Jussuf Spiegel und Dr. Ninja Steinbach-Hüther aus dem Graduiertenzentrum Geistes- und Sozialwissenschaften, sowie Dr. Daniel Splith aus dem Graduiertenzentrum Mathematik/Informatik und Naturwissenschaften. Der Katharina-Windscheid-Preis, welchen Promovierende der Research Academy, die eine herausragende Dissertation unter besonderen Lebensumständen erstellt haben, erhalten, wurde an Dr. Giulia Sirianni aus dem Graduiertenzentrum Lebenswissenschaften vergeben. Wir gratulieren allen Preisträger*innen herzlich!

Weitere Informationen zu den Promotionspreisen

Foto: Christian Hüller


Abschluss-Symposium des 1. Jahrgangs aus dem Pre-Doc-Award der Universität: Ergebnisse sprechen für eine Etablierung des Förderinstruments

06.06.2018

„It is my great pleasure to welcome you to the first Pre-Doc-Award Final Symposium at ‘Villa Tillmans’, the new home of the Research Academy Leipzig.“ Mit diesen Worten eröffnete die Rektorin Professorin Beate Schücking am...

Dieser Preis, der in einer Übergangsfinanzierung exzellenter Studienabsolvent*innen mit Promotionsabsicht besteht, wurde 2017/2018 erstmals von der Universität Leipzig ausgelobt. Die geförderten Promotionsinteressierten bildeten zusammen mit einem Postdoc ein Pre-Doc-Postdoc-Tandem. Gemeinsam soll im geförderten Zeitraum von einem Jahr ein mögliches Promotionsthema entwickelt und in einen Antrag zur Finanzierung des Promotionsprojekts überführt werden.

Im Symposium präsentierten die Preisträger*innen ihre Projekte und Ergebnisse aus dem geförderten Jahr. Insgesamt lässt sich eine sehr positive Bilanz ziehen: 12 der 15 Pre-Doc-Postdoc-Tandems haben bereits einen Antrag auf Drittmittelförderung oder für ein Promotionsstipendium eingereicht, einige sogar bei mehreren Drittmittelgebern oder Stiftungen. Zwei weitere Tandems stehen kurz vor dem Einreichen eines Antrags. Für drei Projekte gibt es bereits eine explizite Förderzusage. Damit zeichnet sich bereits jetzt ab, dass der Pre-Doc-Award ein wichtiges Instrument zur Unterstützung des Übergangs vom Studium in die Promotionsphase sein kann.

Während die Preisträger*innen nun auf die Ergebnisse ihrer Antragstellung warten, befasst sich die Universitätsleitung mit der Frage der Fortsetzung des Programms. Bereits jetzt geben die positiven Kennzahlen Anlass zur Hoffnung auf positive Evaluation und erneute Ausschreibung. In einem persönlichen Statement bezeichnete Dr. Muslim Dvoyashkin, Nachwuchsgruppenleiter aus dem Institut für Technische Chemie, den Award als wertvolle Möglichkeit, talentierte Absolvent*innen für das eigene Forschungsthema zu begeistern. Als Resümee aus der Förderperiode konstatierte er zur guten Zusammenarbeit mit seiner Pre-Doc-Award Tandempartnerin Dilara Issayeva: „No doubts that this tandem created a ‘win-win’ situation for both of us,”und warb für eine Fortsetzung des Programms.

Sowohl die Rektorin als auch die Kanzlerin Professorin Birgit Dräger zeigten sich beeindruckt von den bereits im Programm erzielten Ergebnissen und versprachen eine baldige Entscheidung. „Given the first positive outcomes prove to be consistent and will be supported by facts and numbers, I may very well imagine to establish this innovative instrument on a permanent basis at our University“, so die Rektorin in ihrem Grußwort. Auch die Kanzlerin, die gemeinsam mit dem Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Professor Erich Schröger, allen Preisträgerinnen und Preisträgern ein Zertifikat überreichte, signalisierte ihre Unterstützung.

Mehr Informationen zum Pre-Doc-Award

Foto: Christian Hüller