Inhalt - Content Hauptmenu - Main navigation Suche - Search

Wege zur Promotion

Foto: Swen Reichhold

Der erste Schritt zur Promotion ist die Suche nach einem Thema und einem Betreuer bzw. einer Betreuerin. Dies kann bereits mit der Entscheidung verbunden sein, im Rahmen eines strukturierten Promotionsprogramms mit einem übergreifenden Thema oder individuell zu promovieren. Die Entscheidung, ob eine Promotion strukturiert oder frei durchgeführt werden soll, ist eng verknüpft mit der Frage ihrer Finanzierung.

In einem strukturierten Promotionsprogramm promoviert man an der Universität Leipzig innerhalb einer Graduiertenschule, eines Graduiertenkollegs oder einem ähnlich angelegten Format mit einem festen Qualifizierungsprogramm und einer individuellen Betreuung durch mehrere Hochschullehrer*innen. Die Teamarbeit, gemeinsame Forschungsprojekte mit anderen Promovierenden und der intensive Austausch sind essentielle Bestandteile dieser Art zu promovieren.

Bei einer individuellen Promotion erstellt die bzw. der Promovierende die Dissertation in Betreuung mit mindestens einer Professorin bzw. einem Professor, der sogenannten „Doktormutter“ bzw. dem „Doktorvater“. Die Promotion erfolgt an der Fakultät zu einem meist selbst gewählten Thema. Es ist abhängig von den Betreuenden, in wie weit die Promovierenden in die Arbeitsgruppen eingebunden werden.

Nachdem Thema und Betreuer*in gefunden sind, folgt die Einschreibung in die Doktorandenliste der Fakultät, an der promoviert werden soll.

Es besteht die Möglichkeit, im sogenannten co-tutelle-Verfahren binational, also gleichzeitig an einer deutschen Hochschule und einer ausländischen Hochschule, zu promovieren und am Ende eine gemeinsame Urkunde beider Hochschulen zu erhalten.

Weitere Informationen zur binationalen Promotion (co-tutelle-Verfahren)


Immatrikulation als Promotionsstudent*in

Mit der Einschreibung in das Promotionsstudium an der Universität Leipzig erhalten Promovierende den Studentenstatus und sind Mitglied der Universität. Promotionsstudent*innen entrichten den für Student*innen üblichen Semesterbeitrag und haben damit Anrecht auf viele Vergünstigungen. Die Immatrikulation ist für Promovierende nicht verpflichtend.

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen und dem Antrag auf Immatrikulation